William Harry Begräbnis Philip

Lippenleser enthüllt

Das sagte Harry nach dem Begräbnis zu William

Annäherung nach der Trauerfeier: Die entzweiten Brüder sprachen miteinander und lachten sogar. 

Um 15.59 Uhr unserer Zeit stand ganz Großbritannien still. Der grüne Land Rover, der von Prinz Philip ( 99) selbst gestaltet wurde, erreicht mit dem 200 Kilo schweren Eichensarg die gotische St.-Georgs-Kapelle.

Direkt dahinter Prinz Charles, sichtlich ergriffen, Andrew, Harry, William und Kate und zum Schluss die trauernde Witwe Queen Elizabeth in einem bordeauxfarbenen Bentley. Sie trägt als Einzige eine schwarze Maske. Wegen strenger Corona-Regeln musste die Queen die Einladungsliste auf nur 30 Trauergäste - die engsten Familienangehörigen -reduzieren. Prinz Philip selbst plante für einen Abschied mit 800 Gästen.  

Video zum Thema: Der Abschied von Prinz Philip
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Kurzer Talk nach dem Begräbnis 

Unter besonderer Beobachtung standen die William und Harry. Nach der Trauerfeier verweilten die Brüder mit Williams Frau Kate vor der Kapelle. Danach ging das Trio zurück. Und lachte sogar. So, wie es sich ihr Großvater Prinz Philip gewünscht hätte.

Bemerkenswert dabei: Kate ging nicht als "Puffer" zwischen den beiden, die Brüder hatten erstmals wieder Gelegenheit, ein persönliches - vielleicht auch klärendes - Gespräch zu führen.  In der TV-Liveübertragung der Trauerfeier war genau zu sehen, wie Harry am Ausgang der St. George's Chapel zunächst mit Kate sprach. Wenig später kam William dazu, er hatte seine Maske schon abgenommen, und die drei gingen gemeinsam weiter. Seite an Seite. So wie in früheren Zeiten.  

Ein Lippenleser will nun durchschaut haben, was die beiden Brüder zueinander sagten. Wie der „Express“ berichtet, sagte Harry, dass der Gottesdienst „genau so war, wie er (ihr Opa Prinz Philip) es gewollt habe". Darauf antwortete Prinz William: „Ja, es war großartig, nicht wahr?“