Ernst August: Jetzt drohen ihm drei Jahre Haft

Delikte

Ernst August: Jetzt drohen ihm drei Jahre Haft

Welfenprinz Ernst August ging auf sein Verwalterehepaar los, zerschlug Fenster. Jetzt droht ihm Haft.

Grünau im Almtal. Skandalprinz Ernst August von Hannover (66) sitzt seit Montagabend in einer Einzelzelle in der Justizanstalt Wels (OÖ): „Eine Richterin entscheidet nun über die U-Haft“, so Christoph Weber, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wels zu ÖSTERREICH: „Es besteht Tatbegehungsgefahr und Tatausführungsgefahr.“

Wiederholungstäter

Im Klartext bedeutet das: Der Welfenprinz ist eine Bedrohung für sich und seine Umwelt. Montag hat er in seinem Jagdhaus in Grünau im Almtal abermals völlig die Kontrolle über sich verloren, der bereits dritte Wut-Anfall in kürzester Zeit: Er hat seine langjährige Haushälterin und deren Mann, Oberförster des Jagdreviers, „verbal gefährlich bedroht“, bestätigt Staatsanwalt Weber. Er wolle einen Schlägertrupp schicken, sollte sich das „Ehepaar nicht endgültig vom Anwesen schleichen“.

Polizei kam mit Bodycam

Mit einem ausgerissenen Verkehrsschild zertrümmerte er ein Fenster. Das war zu viel: Das Verwalterpaar fürchtete um das Leben seiner Kinder, rief die Polizei.
Bodycam. Das Jagdhaus (vollgestopft mit alten Waffen), wurde von 10 Polizeibeamten abgeriegelt, Ernst August festgenommen. Die Polizisten setzten Bodycams ein. Jeder Schritt wurde dokumentiert. Bei seiner ersten Verhaftung im Juli hat er noch angezeigt, dass die Polizei ihn misshandelt habe. Damals wurde Ernst August sogar für eine Nacht in die Psychiatrie eingewiesen.

Selbstgefährdung

Jetzt sitzt er wieder. Seine Freunde machen sich indes große Sorgen um ihn. Er habe ein Alkoholproblem, nehme seine Medikamente nach einer Krebserkrankung falsch, hat jeden Kontakt zu seinen Vertrauten abgebrochen, lebt einsam auf dem Landgut, sagen sie. Jetzt wird ihm gefährliche Drohung, Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt vorgeworfen – 3 Jahre Haft drohen.

Dramatische Chronologie: Todesdrohung, Verhaftung & Psychiatrie

15. Juli 2020: Ernst August ruft die Polizei, er werde mit Mord bedroht, sagt er. Als die Polizei eintrifft, geht er auf die Beamten los. Er wird festgenommen, der Amtsarzt steckt ihn für eine Nacht in die Psychiatrie. Der Prinz kommt aber frei, seine Pistolen muss er abgeben. Ernst August klagt, die Polizeibeamten hätten ihn schwer misshandelt.
 
22. Juli 2020: Mit einem Baseballschläger fährt er mit dem Taxi zur Polizeistation Scharnstein. Weil diese zu ist, bedroht er zwei Polizistinnen, die er zufällig bei einer Verkehrskontrolle entdeckte.
 
7. September 2020: Wieder rastet der Welfenprinz aus. Er bedroht seine Haushälterin und seinen Oberförster. Festnahme. Jetzt Entscheidung über U-Haft.