"Full House": Fortsetzung geplant

Nach 20 Jahren

"Full House": Fortsetzung geplant

Serienschöpfer Jeff Franklin feilt laut "TV Guide" an neuem Konzept.

Den süßen Olsen-Zwillingen hat sie den Durchbruch im Krabbelalter, dem Fernsehsender ABC Traumquoten verschafft: Die Familien-Sitcom "Full House". Nun soll die kultige Fernsehserie aus den 80er-Jahren eine Fortsetzung erhalten. Wie "TV Guide" berichtet, arbeitet Warner Bros. gemeinsam mit Serienschöpfer Jeff Franklin und einigen der Schauspieler aus der Originalversion an einem Sequel.

Eine der beliebtesten Serien
Von 1987 bis 1995 im US-Fernsehen und inklusive zahlreicher Wiederholungen auch im deutschsprachigen Fernsehen zu sehen, erzählte "Full House" in acht Staffeln vom kürzlich verwitweten Danny Tanner (Bob Saget), der nach dem Tod seiner Ehefrau Pam die drei Töchter D.J. (Candace Cameron Bure), Stephanie (Jodie Sweetin) und Michelle (Mary-Kate und Ashley Olsen) mithilfe seines besten Freundes Joey (Dave Coulier) und seinem Schwager Jesse (John Stamos) in San Francisco aufzieht.

Es wird ernst
Laut "TV Guide" schreibt "Full House"-Macher Jeff Franklin bereits an einer Neufassung. Neben dem bereits in den 80er-Jahren involvierten ausführenden Produzenten Bob Boyett ist auch John Stamos als Produzent an Bord. Ob er seine Rolle als charmanter Onkel Jesse wieder aufnimmt, ist nicht bekannt. Bure und Sweetin seien jedenfalls bei der Neuauflage ebenso dabei wie Andrea Barber als D.J.s nervtötende Freundin Kimmy. Auch Saget und Coulier sollen in irgendeiner Form miteinbezogen werden. Die Olsen-Zwillinge sind hingegen mittlerweile als Designerinnen tätig und haben sich aus dem Showgeschäft zurückgezogen.

Bereits vergangenen Winter hatte Stamos in der TV-Show "Watch What Happens Live" Moderator Andy Cohen von den Plänen erzählt. "Wir arbeiten an einem neuen Ansatz der Serie für eine Fortsetzung", so Stamos damals. "Aber wir wissen noch nicht, ob es passieren wird."

Diashow: Die TV Highlights des Jahres 2014

Die TV Highlights des Jahres 2014

×