Wiener: Wirbel um ,Luxustod‘ für Hasen

Koch-Star erregt Gemüter

Wiener: Wirbel um ,Luxustod‘ für Hasen

Hasenschlachtung durch Küchen-Star erregt Gemüter von Tierschützern.

Zwei Jahre ist es her, dass Top-Köchin Sarah Wiener in einer ZDF-Show einen Hasen vor den Augen von Kindern schlachtete.

© oe24

Wer glaubt, dass der Fall „gegessen“ sei, irrt. Denn vor allem österreichische Tierschützer steigen deswegen noch immer auf die Barrikaden.

Zuletzt hatte man wieder Schriftverkehr mit Sarah Wiener. Sie antwortet den Tierschützern, die ihr Vorwürfe wegen der Hasenschlachtung machten: Soll ich also so tun, als wäre Fleisch auf einmal da? … Allerdings wird es sie sicher nicht verwundern, dass ich denke, dass die Tiere für mein Essen im Vergleich zu den Massenschlächtereien einen Luxustod sterben.

Die Chefin von „Team For Animal Protection“ Brigitte Martzak (Fiona Swarovski machte für sie Tier-Charity) verständigte ÖSTERREICH von der Korrespondenz: „Es ist ­geschöpfunwürdig, eine Schlachtung als Luxus zu bezeichnen!“


(scn)