Influenza trifft vor allem Kinder

Grippewelle

Influenza trifft vor allem Kinder

Die erste weltweite Abschätzung der Folgen der Virus-Influenza für Kinder: 90 Millionen Kinder im Alter bis zu fünf Jahren erkranken jährlich. Das bedeutet rund eine Million Spitalsaufnahmen und bis zu 115.000 Todesfälle. Das hat eine neue Studie ergeben, die im "Lancet" erschienen ist.

Erkältung oder echte Grippe? So erkennen Sie den Unterschied!

Die Autoren um Harish Nair vom Zentrum für Öffentliche Gesundheit der Universität Edinburgh publizierten die Metaanalyse unter Verwendung von 43 bereits veröffentlichten Studien und Daten von rund acht Millionen Kindern im Vorlauf zum "Welt-Pneumonie-Tag" (12. November). Bakterielle Pneumonien im Gefolge der Virus-Grippe sind im Grunde die häufigsten Komplikationen der Influenza.

Die Experten weisen in der wissenschaftlichen Untersuchung darauf hin, dass die errechneten rund 90 Millionen Influenza-Erkrankungen bei Kindern bis zu fünf Jahren pro Jahr schließlich 20 Millionen Fälle von Lungenentzündungen auslösen, das sind 13 Prozent aller Pneumonien in dieser Altersgruppe.

Infektion der Atemwege

Die Autoren: "Influenza ist der zweithäufigste Krankheitserreger bei Kindern mit akuten Infektionen der unteren Atemwege und trägt substanziell zu den Hospitalisierungsraten und zur Mortalität von kleinen Kindern bei." Die Daten sollten auch dazu dienen, den Impfschutz in dieser Altersgruppe zu verbessern. Die Immunisierung von Kindern gegen die Influenza schützt auch die Erwachsenen, speziell die Senioren, weil Kinder bei der Influenza häufig als Überträger fungieren.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 11

Es gibt neue Nachrichten