Wie Sie mit der 60-30-10-Regel Farbe in die Wohnung bringen

Interior Hack

Wie Sie mit der 60-30-10-Regel Farbe in die Wohnung bringen

Teilen

Mithilfe der 60-30-10 Regel lassen sich die Farben in der Wohnung harmonisch kombinieren. Was sich dahinter verbirgt und wie Sie verschiedene Farbtöne am besten einsetzen, verraten wir hier. 

Ein harmonisches Farbkonzept lässt die Wohnung einladend wirken. Doch wer Farbe ins Interieur bringen möchte, steht vor einer großen Herausforderung die Wände, Möbel und Deko in Einklang zu bringen, sodass ein harmonisches Gesamtkonzept entsteht. Dank der praktischen 60-30-10 Regel ist endlich Schluss mit dem Farb Wirr-Warr.

60-30-10 Regel für mehr Gemütlichkeit

Oft ist es schwer einzuschätzen, welche Farben wie wirken und ob sie zusammenpassen. Das Gestaltungsprinzip 60-30-10 haben Interior-Profis entwickelt, um die optimale Farbverteilung in einem Raum oder einer Wohnung zu beschreiben. Das Grundprinzip besagt, dass drei Farben genügen, um ein harmonisches Gesamtbild in der ganzen Wohnung zu erzeugen.

60 Prozent: Die Hauptfarbe

Wie Sie mit der 60-30-10-Regel Farbe in die Wohnung bringen
© Adobe Stock
× Wie Sie mit der 60-30-10-Regel Farbe in die Wohnung bringen

60 Prozent des Raumes sollte die Hauptfarbe einnehmen, diese verleiht die Grundstimmung. Je nach Geschmack kann das eine eher neutrale Farbe sein, wie Grau oder Beige. Aber auch intensivere Töne, wie ein dunkles Blau oder Grün können geeignet sein. In diesem Farbton streichen Sie die Wände, um dem Raum ein Wohlfühlambiente zu verleihen. Auch für größere Möbelstücke wie das Sofa oder einen Teppich kann man sich an der Hauptfarbe orientieren.

30 Prozent: Die Sekundärfarbe

Wie Sie mit der 60-30-10-Regel Farbe in die Wohnung bringen
© Adobe Stock
× Wie Sie mit der 60-30-10-Regel Farbe in die Wohnung bringen

Die zweite Farbe sollte etwa 30 Prozent des Raumes einnehmen. Sie sollte mit der Hauptfarbe harmonieren und diese im besten Fall ausbalancieren. Deshalb sollte sie derselben Farbfamilie angehören. Wenn Sie als Hauptfarbe einen hellen Grauton gewählt haben, könnte die Sekundärfarbe ein Anthrazit sein. Diese eignet sich besonders gut für Vorhänge, einzelne Wände oder Kleinmöbel.

10 Prozent: Die Akzentfarbe

Wie Sie mit der 60-30-10-Regel Farbe in die Wohnung bringen
© Adobe Stock
× Wie Sie mit der 60-30-10-Regel Farbe in die Wohnung bringen

Die restlichen 10 Prozent des Raumes können Sie mit einer sogenannte Akzentfarbe hervorheben. Diese darf ruhig etwas knalliger sein. Für die Akzentfarbe eignen sich vor allem Sofakissen und dekorative Accessoires. Je nach Geschmack können Sie verschiedene Grau- oder Beigetöne beispielsweise mit einem kräftigen Pink oder Blau ergänzen. Der Vorteil ist, dass man ohne großen Aufwand mit den Farben variieren kann, indem man diese kleinen Gegenstände nach Lust und Laune austauscht.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.