Indirekte Beleuchtung: Interior-Tipps für eine gemütliche Atmosphäre

Stimmungslicht

Indirekte Beleuchtung: Interior-Tipps für eine gemütliche Atmosphäre

Teilen

Indirekte Beleuchtung erschafft eine wohlfühlende und gemütliche Atmosphäre und lässt Möbel wie schwebend wirken. Wir verraten, wie Sie indirektes Licht ganz einfach in Ihr Zuhause integrieren können. 

Für stimmungsvolle Wohnräume ist eine indirekte Beleuchtung in Küche, Wohnzimmer oder Schlafzimmer von großem Vorteil. Das Auge wird nicht von der Lichtquelle geblendet und der Raum wird gleichmäßig und weich ausgeleuchtet. Zudem kommt indirektes Licht dem natürlichen Tageslicht am nächsten. Wie sich die indirekte Beleuchtung zu Hause einsetzen lässt, zeigen wir hier.

Unterschied direkte und indirekte Beleuchtung

Bei der indirekten Beleuchtung fällt das Licht nie direkt auf die Objekte, sondern wird von den Wänden und Böden reflektiert. Zumeist ist die Lichtquelle dabei nicht zu sehen, sondern ist hinter einer Blende oder Paneelen verborgen. Bei der direkten Beleuchtung strahlt das Licht direkt in den Raum oder auf die Gegenstände. Diese Art der Beleuchtung ist besonders nützlich in Situationen, in denen gezieltes, helles Licht erforderlich ist. Sie reduziert die Augenbelastung und ist ideal für Arbeits- und Lesebereiche. Die Kombination aus direkter und indirekter Beleuchtung ist oft der Schlüssel zu einer optimalen Raumbeleuchtung.

Mit LEDs indirekte Beleuchtung schaffen

Indirekte Beleuchtung: Interior-Tipps für eine gemütliche Atmosphäre
© Adobe Stock
× Indirekte Beleuchtung: Interior-Tipps für eine gemütliche Atmosphäre

Mit den energiesparenden LED-Streifen erstrahlen Möbelstücke und Wandpaneele in neuem Glanz. Die selbstklebenden Stripes lassen sich ganz schnell und einfach an Schrankunterseiten, unter Betten oder an Regalböden befestigen. Im Idealfall gehört auch eine Smartphone-App dazu, um das Licht zu Dimmen und die Farbe einzustellen. Da LEDs kaum Wärme erzeugen, sind sie auch in schmalen Nischen oder an Stellen neben brennbarem Material einsetzbar.

Weitere Möglichkeiten zur Erzeugung von indirekter Beleuchtung sind folgende:

  • Wand- und Stehleuchten mit Sichtblende
  • TV-Gerät mit Hintergrundbeleuchtung
  • integrierte Lichtstreifen in Möbelstücken

Beispiele für indirekte Beleuchtung

Küchenmöbel

Indirekte Beleuchtung: Interior-Tipps für eine gemütliche Atmosphäre
© Adobe Stock
× Indirekte Beleuchtung: Interior-Tipps für eine gemütliche Atmosphäre

Küchenmöbel zu inszenieren, schafft interessante Lichteffekte und so werden Küchenschränke zum echten Hingucker im Raum. Das verleiht den großformatigen Möbeln eine angenehme Leichtigkeit.

Indirekte Spiegelbeleuchtung

Indirekte Beleuchtung: Interior-Tipps für eine gemütliche Atmosphäre
© Adobe Stock
× Indirekte Beleuchtung: Interior-Tipps für eine gemütliche Atmosphäre

Die versteckte Lichtquelle kreiert einen Wohlfühlcharakter in deinem Zuhause. Außerdem trägt sie auch zur optischen Erweiterung des Raumes bei, indem sie die Grenzen zwischen Wänden und Decke aufweicht.

Treppenbeleuchtung

Indirekte Beleuchtung: Interior-Tipps für eine gemütliche Atmosphäre
© Adobe Stock
× Indirekte Beleuchtung: Interior-Tipps für eine gemütliche Atmosphäre

Neben einem absolutem Wow-Effekt bieten beleuchtete Treppenstufen auch viel Sicherheit. Direkt unter der vorderen Kante der Trittstufe angebracht, beleuchtet das eingesetzte Licht den Bereich darunter. So werden Stolperfallen auf ein Minimum reduziert und gleichzeitig sorgen Sie für ein Highlight in Ihrem Zuhause. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.