Achtsamkeit

Slow Living: So gelingt entschleunigtes Wohnen

Teilen

Die Welt dreht sich immer schneller und wir fühlen uns gestresst. Der Wohntrend Slow Living setzt dagegen auf Entschleunigung und auf eine Auszeit aus dem Hamsterrad. Wie Sie das Slow Living Konzept zuhause umsetzen können, zeigen wir hier.   

Viele Menschen fühlen sich von unserem heutigen Leben gestresst und überfordert. Umso wichtiger sollte eine Wohnung als perfekter Rückzugsort sein, um Ruhe zu finden. Entschleunigtes Wohnen setzt auf ein klares, unaufgeregtes Ambiente, das Körper und Geist gleichermaßen zur Ruhe bringt. "Slow Living" zielt darauf, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und achtsamer zu sein. Mit diesen Einrichtungstricks zieht der Wohntrend auch in Ihren vier Wänden ein. 

So entschleunigen Sie ihr Zuhause

Jedes Zimmer erfüllt eine Funktion

Im Wohnzimmer zu arbeiten oder im Schlafzimmer noch fernzusehen ist nach dem Slow-Living-Prinzip ein absolutes No-Go. Diese unklaren Rollen setzen Sie unbewusst unter Druck. Klarheit bedeutet eine Entscheidung weniger und es fällt leichter, in jedem Moment präsent zu sein, nachzudenken und produktiv zu werden.

Minimalistisches Design

Visuelles Entspannungsprogramm: Mit einem minimalistischen Einrichtungsstil schafft man automatisch mehr Platz.

Visuelles Entspannungsprogramm: Mit einem minimalistischen Einrichtungsstil schafft man automatisch mehr Platz.

© Adobe Stock
× Visuelles Entspannungsprogramm: Mit einem minimalistischen Einrichtungsstil schafft man automatisch mehr Platz.

Zum Slow Living passt ein minimalistischer Einrichtungsstil. Die Devise lautet „Weniger ist mehr“, deshalb sollten Sie sich nicht ständig neue Dinge anschaffen, um Reizüberflutung zu vermeiden. Damit schaffen Sie automatisch mehr Platz in der Wohnung und noch dazu ist das Minimalismus-Prinzip und das Einrichten mit dezenten Möbeln, die lange gefallen, besonders umweltfreundlich.

Natürliche Materialien

Mit natürlichen Materialien verwandeln Sie das Zuhause in eine friedliche Oase abseits der Hektik des Alltags.

Mit natürlichen Materialien verwandeln Sie das Zuhause in eine friedliche Oase abseits der Hektik des Alltags.

© Adobe Stock
× Mit natürlichen Materialien verwandeln Sie das Zuhause in eine friedliche Oase abseits der Hektik des Alltags.

Natürliche Materialien wie Holz, Stein, Textilien und Leder vermitteln Ruhe und Gemütlichkeit, während es gleichzeitig schlichte Eleganz ausstrahlt. Mit natürlichen Stoffen wie Wolle, Leinen und Jute wird das Ambiente abgerundet.

Dezente Farben

Zu einem reduzierten Design passen dezente unaufgeregte Farben, wie Schwarz, Grautöne, Beige- und Erdtöne, sowie die Farben von Naturtextilien. Ein paar Farbtupfer dürfen ruhig gesetzt werden, nur nicht unbedingt im Schlafzimmer.

Warmes Licht

Oft verbringen wir den Großteil unseres Tages in hellen Räumen und vor Computerdisplays. Das ermüdet die Augen. Warmes Licht hingegen wirkt beruhigend. Damit es in den eigenen vier Wänden nicht an der Gemütlichkeit durch Minimalismus mangelt, sollten Sie unbedingt auf warmes Licht und viele Lichtquellen setzen.

Ordnung

Ordnung und Organisation innerhalb des eigenen Zuhauses helfen bei der Konzentration, denn der Zustand der Wohnung spiegelt gleichzeitig den Zustand der eigenen Psyche wider. Durch richtiges Ausmisten schaffen Sie ganzheitliche Ordnung. Marie Kondo hat Methoden für das Wegschmeißen und Wegräumen entwickelt und damit weltweite Bekanntheit erlangt. Die Devise lautet klar: Aufräumen, Überflüssiges aussortieren und unnötigen Ballast vermeiden.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.