Vorarlberg

17-Jährige entging Vergewaltigung

Artikel teilen

Ein 17-jähriges Mädchen ist am Donnerstagabend in Dornbirn nur knapp einer Vergewaltigung entkommen.

Ein unbekannter Mann bedrängte die junge Frau auf ihrem Nachhauseweg, warf sie zu Boden warf und zerrte an ihrer Bluse und ihrem Unterhemd. Als die 17-Jährige ihren Pfefferspray zum Einsatz bringen konnte, ließ der Mann von ihr ab und flüchtete. Laut Angaben der Sicherheitsdirektion wurde das Mädchen durch die Attacke des Mannes verletzt.

Die 17-Jährige machte sich gegen 23.00 Uhr von ihrem Arbeitsplatz zu Fuß auf den Weg nach Hause. Nach einigen Minuten bemerkte sie einen Mann, der ihr nachging. Als sie zu laufen begann, rannte der Mann der jungen Frau nach und stellte sie. Er drängte sie rückwärts über einen schmalen Abgang zum Bachbett der Dornbirner Ach. Dort schleuderte er die 17-Jährige zu Boden und wollte sich an ihr zu schaffen machen. Das Mädchen wehrte sich aber nach Leibeskräften und konnte den Pfefferspray aus ihrer Handtasche hervorholen.

Der unbekannte Mann wird von der Sicherheitsdirektion als 30 bis 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank beschrieben. Er sprach Vorarlberger Dialekt und hat eine auffallende Narbe an der Unterlippe.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo