Rettungs- Hund vergiftet
Rettungs- Hund vergiftet

Tierhasser schlug zu

Rettungs- Hund vergiftet

Ein Tierhasser gab Rettungshund Cello Schneckengift zu fressen.

Cello hilft Menschen in Not, ist ausgebildeter Rettungshund. Jetzt liegt der Labrador Retriever an Infusionen angeschlossen beim Tierarzt. Die gute Nachricht: Er wird überleben. Aber ob er wieder ganz gesund wird, wissen die Mediziner noch nicht.

Das Drama passierte Mittwoch gegen 19 Uhr. Frauchen Osmana Ortner war mit Cello am Hundeplatz in Feldkirchen. Sie trainierten für einen Einsatz, die Sonne schien, Cello ging es gut. Für eine Verschnaufpause brachte die Hundeführerin Cello in die Box ins Auto. Sie ließ die Heckklappe geöffnet, weil es so warm war.

Jetzt jagt die Polizei den kaltblütigen Hundehasser
Nur wenig später winselte der Hund jämmerlich. „Cello zitterte am ganzen Körper“, sagt Cornelia Friesser, Staffelführerin der Rettungshundebrigade Feldkirchen. 20 Minuten dauerte die Fahrt zum Tierarzt. Cellos Zustand verschlechterte sich rapide. „Wir haben später die Hundebox durchsucht und Schneckengift gefunden. Jetzt werden wir Videokameras am Platz anbringen“, sagt Friesser.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten