Ärzte retten Säugling mit Kunstherz

Wien

Ärzte retten Säugling mit Kunstherz

Sensations-Operation im AKH - Kleines Mädel ist wohlauf.

 „Das kleine Mädchen hatte eine angeborene Herzmuskelschwäche, nach der Geburt ist sein Zustand immer schlechter geworden“, schildert der Leiter der Herzchirurgie, Dr. Günther Laufer.
Für den Säugling ging es wenig später schon um Leben und Tod, der Spezialist und sein Team mussten schnell handeln: „Die Beatmung hatte ausgesetzt. Wir mussten das Baby wiederbeleben.“

Not-OP

Der Leiter der Kinderklinik und Spitzenmediziner Dr. Arnold Pollak ließ sofort alles für eine Not-OP einleiten. Die Entscheidung fiel rasch. „Wir haben dem Mädchen ein Kunstherz implantiert, das die linke Herzkammer versorgt und verstärkt“, erklärt Laufer.
In vier Stunden war der weltweit höchst seltene Eingriff überstanden. In Österreich wurde so eine Operation bei so einem kleinen Kind überhaupt das erste Mal durchgeführt. Dann die erlösende Nachricht.

Der Körper akzeptiert das Kunstherz.„Noch ist die Patientin nicht ganz über den Berg“, sagt der Herzchirurg. Das Kunstherz wird das 5,7 Kilo schwere Baby versorgen, bis das eigene Herz wieder zu Kräften gekommen ist. Ansonsten muss ein Spenderherz her.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten