stahl_HIRES_APA

Steiermark

Arbeitsunfall mit Flüssigstahl

Ein Stahlarbeiter in Kapfenberg erlitt Mittwochabend schwere Verbrennungen durch flüssigen Stahl.

Schwere Verbrennungen hat ein Stahlarbeiter der Firma Böhler in Kapfenberg (Bezirk Bruck/Mur) bei einem Arbeitsunfall am Mittwochabend erlitten. Der 37-Jährige war gegen 18.37 Uhr damit beschäftigt, ein Stahlrohr in eine mit 600 Kilogramm Reststahl gefüllte Kokille zu stecken. Als er unmittelbar vor der Kokille stand, kam es zu einer Verpuffung und rund 100 bis 200 kg Flüssigstahl spritzten aus der Kokille. Der Arbeiter wurde getroffen und musste laut der steirischen Sicherheitsdirektion mit Verbrennungen dritten Grades am Nacken, im Gesicht und am linken Arm ins LKH Bruck/Mur eingeliefert werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten