Auf Schnee folgt Albtraum-Kälte
Auf Schnee folgt Albtraum-Kälte
Auf Schnee folgt Albtraum-Kälte
Auf Schnee folgt Albtraum-Kälte
Auf Schnee folgt Albtraum-Kälte
Auf Schnee folgt Albtraum-Kälte

Alle Wetter-Infos

Auf Schnee folgt Albtraum-Kälte

Tief "Gong" bringt Schock-Kälte - Wir frieren bei bis zu minus 12 Grad.

Am Tag nach der Schneewalze gab es vereinzelt noch Chaos. Meteorologen sehen schon das nächste Tief – jetzt soll es so richtig kalt werden.

Wien. Am Tag nach dem Rekordschnee von 40 Zentimetern in Bregenz und 30 Zentimetern in Wien kam es am Freitag zu einer leichten Entspannung – trotzdem waren in Wien und NÖ die Räumdienste im Dauereinsatz und auch das Bundesheer wurde angefordert.


Probleme am Flughafen
Die Nachwirkungen sorgten Freitagfrüh jedoch wieder für Verkehrsprobleme. Tausende kamen zu spät in die Arbeit. Am Wiener Flughafen mussten bis Mittag 25 Flüge abgesagt werden. Die Reisende Maria H. (29) erzählt ÖSTERREICH: „Mein Flug nach London war bestätigt und ich saß schon am Gate, dann musste er plötzlich abgesagt werden.“

Sonntag kalt
Mit den starken Schneefällen dürfte es vorerst zu Ende sein. „Das Italien-Tief zieht in der Nacht auf Samstag ab, das neue Tief ‚Gong‘ bringt eisige Kälte“, so Meteorologin Kathrin Götzfried von der Zentralanstalt für Meteorologie

Zum Nachlesen: der große OE24-Winterwetter-LIVE-Ticker:

21.48 Uhr: Skifahrer: Jetzt Obduktion
Die Todesursache des Skifahrers in Oberösterreich war vorerst völlig unklar. Eine Obduktion wurde angeordnet, wie die Pressestelle der Polizei Oberösterreich mitteilte.

21.10 Uhr: Skifahrer starb nach Sturz in Oberösterreich
Ein 66-jähriger Skifahrer ist Freitagnachmittag nach einem Sturz am Kasberg (Bezirk Gmunden) gestorben. Der Mann wurde von einem anderen Wintersportler auf einem Steilhang reglos im Schnee gefunden. Zwei Snowboarder verständigten die Bergrettung.

20.16 Uhr: Klick in die Grafik bringt Sie zu detaillierten Wetter-Infos!

© Wetter.at

19.31 Uhr: Lawine in Kärnten: Laut der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) ging die Lawine im Bereich Mittagskofel auf 2251 Meter Seehöhe ab. Die Bergretter der Gemeinden Lesachtal, Kötschach, Oberes Drautal und Hermagor waren im Einsatz.

18.57 Uhr: Drei Tote bei Lawinenabgang im Kärntner Lesachtal
Auf dem Mittagskofel im Lesachtal (Bezirk Hermagor) in Kärnten sind am Freitag drei Tourengeher von einer Lawine verschüttet und getötet worden. "Es sind drei Menschen gestorben, die nähere Identität ist uns noch nicht bekannt", bestätigte Polizeisprecher Rainer Dionisio.

17:59 Uhr: Ein 62 Jahre altes Mitglied der Lawinenkommission ist bei einem Unfall im Skigebiet Ankogl (Bezirk Spittal) schwerst verletzt worden. Der Mann fuhr nach Lawinensprengungen auf einer gesperrten Skipiste ab. Dabei übersah er laut Polizei ein gespanntes Zugseil eines Pistengerätes. Der Mann wurde vom Hubschrauber C7 ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

1738 Uhr: Der Winter hat den burgenländischen Feuerwehrleuten seit Mittwochnacht arbeitsreiche Stunden beschert. Die Einsatzkräfte von mehr als 100 Ortsfeuerwehren mussten seither zu rund 270 Einsätzen ausrücken. Trotz der Masse an Unfällen wurde laut Landessicherheitszentrale Burgenland (LSZ) niemand verletzt.

17:08 Uhr: Ein Kleintraktor ist am Freitag in Wels in Oberösterreich aus unbekannter Ursache in einen Mühlbach gestürzt und komplett versunken. Der Lenker konnte sich aus eigener Kraft ans Ufer retten. 14 Mann der Feuerwehr, darunter einige Taucher, bargen das Gefährt aus dem eisigen Wasser. Der Unfall endete glimpflich. Der Lenker blieb unverletzt, es kam zu keinem Treibstoffaustritt im Wasser. Der Traktor dürfte allerdings nicht mehr funktionstüchtig sein.

© APA/ FF Stadt Welt/ Matthias Lauber

(c) APA/ FF Stadt Welt/ Matthias Lauber

16:53 Uhr: Schnee hat auch am Freitag am Flughafen Wien-Schwechat zu Verzögerungen und Ausfällen geführt. Gut zehn Prozent der geplanten Flüge - 39 von 379 - sind ausgefallen, sagte Flughafen-Sprecher Peter Kleemann. Die meisten Annullierungen seien "Nachwirkungen von gestern". Am Donnerstag kam es aufgrund der starken Schneefälle zu massiven Beeinträchtigungen, rund zwei Drittel der Flüge konnten nicht durchgeführt werden.

16:37 Uhr: Dieses Auto blieb wegen der Schneeverwehungen im Burgenland im Tiefschnee stecken:

© APA/ Feuerwehr Steinbrunn

(c) APA/ Feuerwehr Steinbrunn

16:19 Uhr: Hier schneit es derzeit (für mehr Infos auf die Karte klicken):

15:52 Uhr:  Ein deutscher Schüler ist bei einem Lawinenabgang in Nauders im Tiroler Bezirk Landeck verschüttet worden. Der Bursche wurde von Bergbahnmitarbeitern innerhalb kurzer Zeit aus den Schneemassen geborgen. Der Verletzte, der laut Bergbahnen ansprechbar war, wurde mit einem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus geflogen.

15:39 Uhr: Zwei Tage vor der Bundesheer-Volksbefragung sind auch im Burgenland Grundwehrdiener in Bereitschaft im Kampf gegen die Schneemassen. In Neusiedl am See sind zwei Grundwehrdiener und zwei Zivilbedienstete mit Bagger samt Schaufel im Einsatz, teilte Oberstleutnant Wolfgang Gröbming vom Militärkommando Burgenland mit. "Wir halten in Bruckneudorf und in Eisenstadt Kräfte - Assistenzzüge mit Grundwehrdienern - bereit", so Gröbming.

15:11 Uhr: Auch nach dem Abklingen der heftigen Schneefälle steht der Winterdienst der Wiener Magistratsabteilung 48 (MA48) unvermindert im Großeinsatz: 78 große Räum- und Streufahrzeuge sowie 108 Fahrzeuge der privaten Fuhrwerker sind auch heute in der Bundeshauptstadt unterwegs, um die Straßen von Schnee und Eis zu befreien.

14:54 Uhr: Nach dem "Großkampftag" gegen das Schneechaos am Donnerstag haben die Einsatzkräfte in Niederösterreich heute Zeit zum Durchschnaufen. Nachdem die Schneefälle aufgehört hatten, beruhigte sich die Lage auch für die Feuerwehren in den Abendstunden wieder. Bis dahin standen 1.500 Feuerwehrleute in fast allen Bezirken des Landes schneebedingt im Einsatz.

14:37 Uhr: Das sagen die Wiener zum Parkzonen-Skandal:

14:22 Uhr: Was junge Grazer können, können coole Wiener schon lange: Sie nutzen den Schnee um in der Bundeshauptstadt skizufahren und zu boarden. Das Video sehen Sie hier .

14.03 Uhr: Wenn Sie vom Schnee noch nicht genug haben: In diesen Minuten geht es bei der Super-Kombi im Ski-Weltcup in Wengen in die Entscheidung. >> LIVE-Ticker

13.45 Uhr: Aktuelles Wetter-Radar


Für eine interaktive Version der Karte klicken Sie bitte in die Grafik.

13.21 Uhr: Schnee muss von Wiener Dächern entfernt werden
Das Aufstellen von Warnhinweisen oder an die Hauswand gelehnte Latten sind nur eine Sofortmaßnahme, informierte der Verein für Konsumenteninformation (VKI). Hauseigentümer müssen sowohl Schnee und Eisbildungen von den Dächern entfernen als auch Gehsteige und Gehwege räumen und bei Glatteis bestreuen.

© APA

12.46 Uhr: Flughafen Wien: 25 Flüge ausgefallen 
Auch heute kam es am Flughafen in Wien-Schwechat zu Verzögerungen und Ausfällen. Bis Mittag waren gut zehn Prozent der geplanten Flüge - 25 von 232 - ausgefallen, sagte Flughafen-Sprecher Peter Kleemann. "Die Normalsituation ist noch nicht hergestellt, wir gehen aber davon aus, dass sich die Lage im Laufe des Tages normalisiert."

12.22 Uhr: Aktuelle Wetterwarnung der ZAMG:


Für eine interaktive Version der Karte klicken Sie bitte in die Grafik.

12.14 Uhr: Zahlreiche Unfälle im Burgenland
"Besonders die Bezirke Neusiedl am See und Eisenstadt haben nun mit starkem Schneefall und Wind zu kämpfen. Die Einsätze der Kameraden reißen einfach nicht ab", teilte ein Sprecher der Feuerwehralarmzentrale Burgenland mit. Auf der B50 zwischen Eisenstadt und Jois kommt es laufend zu Unfällen. Wegen Schneeglätte wurde die B50 zwischen Mattersburg und Sieggraben gesperrt.

© FF Parndorf

Schneeverwehungen in Parndorf; Foto: FF Parndorf

11.48 Uhr: Schnee-Chaos im Burgenland
Schneeverwehungen sorgen derzeit für ein Verkehrschaos im Burgenland. Die B50 ist zwischen Eisenstadt und Schützen in beiden Richtungen gesperrt. Die L165 ist zwischen Pellenkirchen und Edelstal ebenfalls in beiden Richtungen gesperrt. Auf der A4 Ostautobahn musste die Anschlussstelle Weiden/Gols in beiden Richtungen gesperrt werden. Gleiches gilt auf der A6 Nordost-Autobahn für die Anschlussstelle Potzneusiedl.

11.12 Uhr: Rekruten müssen nun auch in Korneuburg Schnee schaufeln
Der Schneefall wenige Tage vor der Volksbefragung über die Zukunft des Bundesheeres wird nun auch zum Politikum. Bereits gestern musste das Bundesheer zum Assistenzeinsatz nach Baden ausrücken, heute gesellte sich mit Korneuburg die zweite niederösterreichische Bezirkshauptstadt dazu - beide ÖVP-regiert. Über 130 Rekruten wurden so zum Schneeschaufeln beordert, was die SPÖ mit Ärger quittierte.

10.51 Uhr: Vorschau: So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Diashow: So wird das Wetter in den nächsten Tagen

1/9
So wird das Wetter in den nächsten Tagen
So wird das Wetter in den nächsten Tagen


Freitag

2/9
So wird das Wetter in den nächsten Tagen
So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Samstag

3/9
So wird das Wetter in den nächsten Tagen
So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Sonntag

4/9
So wird das Wetter in den nächsten Tagen
So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Montag

5/9
So wird das Wetter in den nächsten Tagen
So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Dienstag

6/9
So wird das Wetter in den nächsten Tagen
So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Mittwoch

7/9
So wird das Wetter in den nächsten Tagen
So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Donnerstag

8/9
So wird das Wetter in den nächsten Tagen
So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Freitag

9/9
So wird das Wetter in den nächsten Tagen
So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Samstag

10.32 Uhr: Bei mehreren Unfällen auf Schnee-oder Matschfahrbahn sind in Oberösterreich sechs Menschen verletzt worden. >> Bericht

10.27 Uhr: Wenn Sie vom Schnee noch nicht genug haben, dann können Sie in den nächsten Minuten die Weltcup-Super-Kombi der Herren aus Wengen mitverfolgen.

>> Alle Infos im LIVE-Ticker: Benni Raich jagt Kostelic, Svindal und Co..

10.05 Uhr: Streit um Kurzparkzonen in Wien
In Wien ist ein Streit darüber entbrannt, dass die Kurzparkzonen heute schon wieder gelten. FPÖ-Chef Strache wettert: "Die Nichtaufhebung der Kurzparkzonenregelung ist ein Skandal." Was meinen Sie? Stimmen Sie darüber ab! 

9.50 Uhr: Tausende Helfer in Wien unterwegs
Seit 6 Uhr früh sind in Wien 2.141 Einsatzkräfte zur Schneeräumung unterwegs. 1.400 Mitarbeiter der Straßenreinigung sowie 382 zusätzlich aufgenommene Schneearbeiter sind mit der Feinräumung beschäftigt. 359 Winterdienstfahrzeuge sind ebenfalls im Einsatz.

9.22 Uhr: Burgenland: Helfer im Dauereinsatz
Rund 180 Einsätze verzeichneten die burgenländischen Feuerwehren seit Mittwoch 22.00 Uhr. Die Zahl der Einsätze werde noch ordentlich ansteigen, da besonders im Landesnorden aufgrund von Schneeverwehungen Fahrzeuge hängen bleiben würden, hieß es aus der Feuerwehralarmzentrale. "Erfreulich ist, dass wir trotz der hohen Zahl an Verkehrsunfällen keinen einzigen Verletzten hatten", erklärte ein Sprecher der Landessicherheitszentrale Burgenland.

9.04 Uhr: Burgenland: Gemeinde von der Außenwelt abgeschnitten
Die Ortschaft Edelstal (Bezirk Neusiedl am See) ist von der Außenwelt abgeschnitten. Die Gemeinde ist über die Bundesstraße nicht mehr erreichbar. "Wir sind komplett eingeschneit", wird Christian Redl von der Feuerwehr Edelstal im ORF zitiert.

8.58 Uhr: Burgenland: Chaos durch Schneeverwehungen
In der Früh musste die B50 komplett gesperrt werden. Wegen eines Unfalls zwischen Eisenstadt und Schützen stecken auch die Räumfahrzeuge im Stau fest. Die Feuerwehr ist im Einsatz, um das Unfallfahrzeug zu bergen, berichtet der ORF.

8.25 Uhr: Aktuelles Wetter-Radar


Für eine interaktive Version der Karte klicken Sie bitte in die Grafik.

8.05 Uhr: Stau in Wien
In Wien ereignete sich auf der A23-Südosttangente in Fahrtrichtung Kagran zwischen Simmering und der Praterbrücke ein Unfall, es sind nur zwei Fahrstreifen frei. Es kommt zu Staus, berichtet der ÖAMTC.

8.03 Uhr: Verkehrsprobleme in Kärnten und der Steiermark
Auf der A2-Südautobahn kommt es im Packabschnitt zu Behinderungen durch Schneematsch. Auf der B114, Triebener Straße kommt es zu Behinderungen durch Schneefall. Über den Triebener Tauern herrscht Schneekettenpflicht für Lkw.

7.54 Uhr: In Wien kommt es auf einzelnen Linien der öffentlichen Verkehrsmittel zu Verzögerungen. Größere Behinderungen gibt es jedoch nicht, sagte eine Sprecherin.

7.28 Uhr: Keine Einschränkungen mehr am Flughafen 
Mittlerweile kommt es in Wien-Schwechat zu keinen Einschränkungen im Flugbetrieb mehr, sagte Sprecher Peter Kleemann. Es komme zwar zu Verspätungen, aber "wir rechnen mit einer Normalisierung der Flugpläne im Laufe des Tages."

7.10 Uhr Aktuelle Wetterwarnung der ZAMG:


Für eine interaktive Version der Karte klicken Sie bitte in die Grafik.

6.55 Uhr: Entspannung am Flughafen Wien
Gestern mussten 229 von 342 Flügen am Flughafen Wien gecancelt werden. Heute sieht die Situation in Schwechat besser aus: In den Morgenstunden konnten zwar die Maschinen nach Kopenhagen und London nicht starten, doch die meisten Flüge fanden plangemäß statt.

6.40 Uhr: Vorschau: Der Winter bleibt
Heute soll es im Westen noch dazu traumhaftes Skiwetter bei Sonnenschein geben. Morgen bekommt auch der Osten Sonne ab. Am Sonntag gibt’s nach Morgenfrost von bis zu minus 22 Grad im Waldviertel vorübergehende Erwärmung - bevor ab Montag das nächste Mittelmeertief anrückt.

Diashow: Die besten Schneefotos der oe24-Leser

1/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee

Der vierbeinige Liebling von oe24-Leserin Jovana N. hört auf den Namen "Teddy" und liebt es im Schnee herumzutollen.

2/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
3/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee

Das Tiger-Gehege in Schönbrunn

4/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee

Ein Vogel genießt die Winterpracht.

5/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee

Winteridylle, eingefangen von oe24-Leserrreporter Erwin Hammer.

6/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee

Payerbach

7/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
8/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
9/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
10/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
11/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
12/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
13/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
14/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
15/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
16/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
17/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
18/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee

Alsergrund Wien

19/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
20/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
21/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
22/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
23/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
24/29
Schnee in Wien
Österreich versinkt im Schnee
25/29
Schnee in Wien
Schnee in Wien

Wien erwacht unter einer weißen Decke...

26/29
Schnee in Wien
Schnee in Wien

Der Schneeballschlacht steht nichts im Weg!

27/29
Schnee in Wien
Schnee in Wien

So sieht tiefster Winter aus!

28/29
Schnee in Wien
Schnee in Wien

Mit bis zu 40 cm Neuschnee ist zu rechnen.

29/29
Schnee in Wien
Schnee in Wien

Das Warten auf den Bus kann schon mal länger dauern...

Aufatmen in Skiorten
Erleichterung bringt der Schnee in den Skiregionen. Der Neuschnee lockt die Wintersportfans auf die Pisten und zum Weg ins Reisebüro – schließlich stehen die Semesterferien vor der Tür. Aber auch die Spitäler atmen auf: Wegen der beinharten Kunstschneepisten habe es bisher deutlich mehr schwere Brüche gegeben als im Vorjahr, berichtet Oberärztin Eva Salcher aus dem Spital von St. Johann/Tirol.

Video: Schneechaos legt Österreich lahm

 

Lesen Sie auf der nächsten Seite den großen OE24-LIVE-TICKER vom Donnerstag nach:

22.05 Uhr: Auch das Burgendland blieb von dem Wintereinbruch nicht verschont. Burgenlands Feuerwehren verzeichneten mehr als 110 Einsätze, verletzt wurde jedoch niemand.

21.21 Uhr:  Für die schneebedeckte Mühlkreisautobahn (A7) in Oberösterreich lautete die Empfehlung der Polizei: "Nur fahren, wenn es unbedingt nötig ist." Im Berufsverkehr in Oberösterreich entstanden wetterbedingte Staus und Verzögerungen, zahlreiche Schüler erschienen zu spät zum Unterricht. Elf Personen, darunter auch einige Schüler, mussten am Donnerstag in Leonding (Bezirk Linz-Land/OÖ) nach einem Unfall fast eine Stunde in einem Linienbus ausharren. Verletzt wurde niemand.

20.34 Uhr:  Auch in der westlichen Slowakei gab es wetterbedingt Verkehrsprobleme. Staus wurden vor allem aus dem Raum Bratislava gemeldet. Im Westen Österreich gab es keine größeren Probleme, die auf Schnee zurückzuführen waren.

20.01 Uhr: AUA am meisten betroffen
Die meisten Passagiere am Flughafen Wien - rund 50 Prozent - werden von der AUA abgefertigt. Für Österreich standen bei der heimischen Fluglinie am Donnerstag insgesamt 325 Flüge am Plan und 145 konnten bis zum frühen Abend durchgeführt werden. Richtung Wien kommende AUA-Flüge wurden nach Graz und Linz umgeleitet. Laut dem Airline-Sprecher Peter Thier waren gut 10.000 Passagiere von den Ausfällen betroffen.

19.46 Uhr:  Flughafen: Höchste Schneemenge seit 26 Jahren
Am Flughafen hat es heute binnen 15 Stunden rund 40 Zentimeter geschneit. Das habe es in Wien zuletzt vor 26 Jahren gegeben laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

19.11 Uhr: 229 von 342 Flügen am Flughafen Wien gecancelt
Starts und Landungen waren bis 16.00 Uhr geplant - 113 konnten
stattfinden - Gut 10.000 AUA-Passagiere von Ausfällen betroffen

18.43 Uhr: Kettenpflicht für Ungarn aufrecht
"Laut aktuellem Stand ist auch die Kettenpflicht für Pkw in Ungarn weiterhin aufrecht", so ein Polizist. In Fahrtrichtung Wien sei die Ostautobahn frei, Räumfahrzeuge seien laufend im Einsatz.
 

18.11 Uhr: Rotes Kreuz rückt auf A4 aus
Da die A4-Sperre laut Polizei zunächst bis Freitag, 8.00 Uhr, verlängert wurde, rückte das Rote Kreuz aus, um die betroffenen Insassen und zum größten Teil Lkw-Fahrer mit Decken und Tee zu versorgen.

17.54 Uhr: 15 Kilometer Stau auf der A4
Aufgrund des witterungsbedingten Fahrverbots auf der ungarischen Autobahn M1 für Lkw über 7,5 Tonnen hat sich auf der Ostautobahn A4 vor der Grenze in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) ein 15 Kilometer langer Stau gebildet.

17.35 Uhr: Wiener Außenring-Autobahn A21 wieder geöffnet
Das Nachlassen des starken Schneefalls hat am späten Donnerstagnachmittag auch verkehrsbedingt für Entspannung gesorgt. Die Wiener Außenring-Autobahn (A21) war ab etwa 17.00 Uhr wieder für alle Fahrzeuge frei befahrbar. Die Sperre für Lkw ab 3,5 Tonnen wurde nach über zehn Stunden aufgehoben.

17.11 Uhr: Ab 20.00 Uhr wieder Landungen am Flughafen Wien
Landungen sind ab 20.00 Uhr wieder möglich - allerdings nur im eingeschränkten Ausmaß, sagte Flughafen-Sprecher Peter Kleemann. Grund dafür sei die zu erwartende leichte Besserung des Wetters.

16:42 Uhr: Erschöpfung am Flughafen
Erschöpfung und Resignation hat sich am Donnerstagnachmittag am Flughafen Wien in Schwechat breitgemacht. Abflüge gab es keine, Landungen nur ganz vereinzelt. So traf etwa eine Maschine aus Peking 30 Minuten zu früh ein. Während die Check-in-Schalter verwaist waren, herrschte bei den Umbuchungen reges Treiben.

16:01 Uhr: Unfall beim Schneeräumen
Beim Schneeräumen hat sich in Völs in Tirol (Bezirk Innsbruck-Land) ein 47-jähriger Mann an seiner rechten Hand verletzt. Er war in die Schneefräse geraten, wobei der Mittel-und der Ringfinger erfasst wurden. Ein Zeuge konnte den Notfallschalter betätigen.

15:28 Uhr: VIDEO: Schneemassen in Österreich

15:15 Uhr: Die aktuelle Liste der Flugausfälle am Flughafen Schwechat finden sie hier

14:57 Uhr: Freie Fahrt in Wien
Nachdem es nach heftigen Schneefällen ab den frühen Morgenstunden in Wien zahlreiche Verkehrsprobleme gegeben hat, hat sich die Lage am frühen Nachmittag wieder normalisiert. Auf den Hauptverkehrsrouten hat es durch Unfälle einige Behinderungen gegeben, teilte die ÖAMTC-Verkehrsinformation mit. Diese wurden aber beseitigt.

14:43 Uhr: 260 Fahrzeuge geborgen
Der starke Schneefall hielt die Feuerwehren in Niederösterreich reichlich auf Trab. Seit den frühen Morgenstunden habe man 258 Fahrzeuge im ganzen Bundesland bergen müssen, resümierte Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando NÖ. Darunter befanden sich 125 Lkw mit einem Gewicht von 7,5 bis 40 Tonnen, die vorwiegend von der Wiener Außenring-Autobahn (A21) und der Ostautobahn (A4) abgeschleppt werden mussten. Verletzte habe es glücklicherweise kaum gegeben.

14:27 Uhr: Neues Tageszentrum für Obdachlose in Wien
Starker Schneefall und tiefe Temperaturen haben Wien fest im Griff. Besonders Obdachlose haben es bei diesem Wetter schwer. Die Wiener Wohnungslosenhilfe hat daher am Donnerstag ein neues Tageszentrum in Wien-Simmering eröffnet. In der ehemaligen Gesundheitsfürsorgestelle beim Enkplatz finden etwa 60 obdachlose Menschen täglich von 9.00 bis 15.00 Uhr einen Platz zum Aufwärmen, auch für Verpflegung und warme Getränke wird gesorgt. Den laufenden Betrieb übernimmt der Arbeiter-Samariter-Bund Wien.

14:15 Uhr: Bundesheer rückt in Baden aus
Mitten in der heißen Phase des Bundesheer-Wahlkampfes löst die Kälte einen Einsatz von Rekruten aus. Rund 100 Grundwehrdiener werden Donnerstagnachmittag in Baden ausrücken, um dort bei der Beseitigung von Schneemassen zu helfen.

14:03 Uhr: VIDEO: Einige Grazer Jugendliche machten halbnackt die Innenstadt unsicher

13:59 Uhr: Gasversorger gewappnet
Angesichts des massiven Wintereinbruchs in Ostösterreich beruhigt die heimische Erdgasbranche die Verbraucher: "Die Versorgung ist gesichert", betonte der Fachverband Gas-Wärme. Die Gasspeicher seien voll.

13:42 Uhr: Passagiere sitzen in Wien-Schwechat fest

© APA/ Jäger
Wien

(c) APA/ Jäger

13:31 Uhr: LKW von der Straße gekippt
In Dorfbeuern (Salzburg) ist ein Betonmischer von der Fahrbahn abgekommen und über die Böschung gekippt.

© APA/ Scharinger
Wien

(c) APA/ Scharinger

13:19 Uhr Kein Engpass beim Streusalz
Während Autofahrer unter dem Schneechaos in Österreich ächzen, jubelt die Salzbranche. Die heimische Marktführerin Salinen Austria verzeichnete allein in den letzten drei Tagen Auftragseingänge von 30.000 Tonnen Streusalz. Zum Vergleich: "Vergangenen März haben wir 25 Tonnen verkauft. Das ist ein Lkw", sagte Vorstandsvorsitzender Stefan Maix. Von einem Rekordwinter ist man aber heuer noch weit weg. Engpässe beim Streusalz sind in dieser Saison keine zu erwarten, die Lager der Salinen sind gut gefüllt.

13.02 Uhr: Sperre der ungarischen Autobahn verlängert
Die Sperre der ungarischen Autobahn M1 ab der Grenze in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) in Fahrtrichtung Budapest ist aufgrund der Schneemassen bis 16.00 Uhr verlängert worden.

12.47 Uhr: 30.623 Tonnen Streusalz in OÖ
Durch die großen Streusalzmengen, die in der vergangenen Nacht aufgetragen wurden, ist der heurige Jänner bisher der verbrauchsintensivste der letzten drei Jahre. Insgesamt gelangten in dieser Saison bis dato 30.623 Tonnen Streusalz und 4,5 Mio. Solelösung in 81.588 Einsatzstunden auf die Straßen, zog Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl (V) Zwischenbilanz. Rund 27.780 Tonnen Streusalz seien derzeit in Reserve.

12.36 Uhr: AUA bemüht
Der Flughafen Wien versichert, dass der Winterdienst seit Beginn der Schneefälle im Einsatz sei. Auch von der AUA wird versichert, man bemühe sich, noch Flüge abzufertigen. Die weitere Entwicklung sei aber angesichts der Schneefälle nicht vorhersagbar.

12.18 Uhr: Keine Landungen
Der Schneefall beeinträchtigt den Verkehr am Flughafen Wien in Schwechat massiv. Derzeit seien Landungen aus Sicherheitsgründen nicht möglich, sagte der Sprecher des Flughafens. Wie lange das Verbot gelten werde, sei nicht absehbar. Ein AUA-Sprecher bestätigte, dass ankommende Flüge bereits nach Graz oder Linz umgeleitet würden.

11.57 Uhr: Derzeit keine Abflüge in Wien-Schwechat

© APA

11.26 Uhr: Wintereinbruch streift Salzburg
Der massive Wintereinbruch hat Salzburg nur gestreift. Deutlichen Schneezuwachs von bis zu 30 Zentimetern innerhalb von 24 Stunden gab es nur auf den Bergen, im Tal meldete Lofer (Pinzgau) mit elf Zentimeter die größte Menge. Auch auf den Straßen blieb das Chaos aus.

11.05 Uhr: Vorhersage für Freitag
Der Schneefall klingt laut ZAMG am Freitag ab, dann kann es auflockern. Der Samstag ist in vielen Regionen kalt, aber sonnig. Die detailgenaue Prognose >>>

10.52 Uhr: Rudolfshütte im Pinzgau ist top
Den meisten Neuschnee hat es in 24 Stunden auf der Rudolfshütte im Pinzgau mit 30 Zentimeter gegeben.

10.35 Uhr: Verzögerungen am Flughafen
Der Wintereinbruch sorgt für Probleme in Schwechat . Mit Beeinträchtigungen im Flugverkehr sei zu rechnen, vorwiegend mit Verzögerungen, sagte Flughafen-Sprecher Peter Kleemann. Der Winterdienst und die Enteisung stünden jedenfalls voll im Einsatz.

Diashow: Österreich versinkt im Schnee

1/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

2/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

3/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

4/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

5/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

6/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

7/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

8/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

9/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

10/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

11/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

12/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wien

13/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Sparbach

14/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wiener Neudorf

15/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wiener Neudorf

16/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wiener Neudorf

17/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Wiener Neudorf

18/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Laxenburg

19/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Laxenburg

20/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Brunn am Gebirge

21/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Steinbrunn (Burgenland)

22/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Steinbrunn (Burgenland)

23/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Steinbrunn

24/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Südosttangente bei Wien

25/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Südosttangente bei Wien

26/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

Südosttangente bei Wien

27/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

A21 Außen-Ringautobahn

28/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

A21 Außen-Ringautobahn

29/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

A21 Außen-Ringautobahn

30/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

A21 Außen-Ringautobahn

31/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

A21 Außen-Ringautobahn

32/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

A21 Außen-Ringautobahn

33/33
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee

A21 Außen-Ringautobahn

10.16 Uhr: Verkehrsbehinderungen in Vorarlberg
Der Wintereinbruch hat in Vorarlberg zwar zu Verkehrsbehinderungen im ganzen Land geführt, ein Chaos blieb vorerst aber aus. Nach Angaben der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) gab es nicht mehr Einsätze zu verzeichnen als an anderen Tagen, schwere Unfälle wurden keine registriert. Die Lawinengefahr veränderte sich gegenüber den Vortagen nicht und wurde weiter mit gering bis mäßig eingestuft.

10.05 Uhr: 30 Zentimeter Neuschnee in der Steiermark
Starke Schneefälle haben in der Nacht auf Donnerstag in der Steiermark teilweise bis zu 30 Zentimetern Neuschnee gebracht. Die weiße Pracht sorgte für Behinderungen im Straßenverkehr, für viele höher gelegene Verbindungen waren Ketten für Lkw, aber teilweise auch teilweise für Pkw vorgeschrieben.

9.54 Uhr: Volleinsatz von Wiens Winterdienst
Iin Wien ist der Winterdienst im Volleinsatzt: Am Vormittag war die für die Straßenreinigung zuständige MA48 mit einem Großaufgebot ausgerückt. 2.077 Einsatzkräfte befreiten dabei das 2.800 Kilometer lange städtische Straßennetz von der weißen Pracht. Zudem waren 362 Räum- und Streufahrzeuge unterwegs. Auch der Fuhrpark privater Partner stand im Einsatz.

9.39 Uhr: Erhebliche Lawinengefahr in Tirol
Nach den anhaltenden Schneefällen ist die Lawinengefahr in weiten Teilen Tirols als erheblich, also Stufe drei der fünfteiligen Skala, eingestuft worden. Im Tagesverlauf werde der stärker werdende Wind oberhalb der Waldgrenze für einen Anstieg sorgen, teilten die Experten des Landes mit. Unterhalb der Waldgrenze wurde die Gefahr als gering bezeichnet.

9.32 Uhr: Dutzende Feuerwehreinsätze im Burgenland
Auch im Burgenland hat der anhaltende Schneefall für einige Behinderungen gesorgt. Die Feuerwehren rückten zu Dutzenden Hilfseinsätzen aus. "Momentan stehen wir bei 35 seit gestern Abend", hieß es von der Landessicherheitszentrale (LSZ) . Bisher gab es keine Verletzten.

9.16 Uhr: Verkehrsprobleme in Wien
Mit dem Einsetzen des Frühverkehrs haben  in Wien durch heftigen Schneefall bedingte Verkehrsprobleme begonnen. Wer früher kam, gelangte noch relativ unbehindert an seinen Arbeitsplatz. Danach aber hieß es: "Es staut sich in ganz Wien", berichtete der ÖAMTC.

9.00 Uhr: Straßenbahn in Wien entgleist
Eine Garnitur der Linie 62 ist an der Kreuzung Feldkellergasse und Hofwiesengasse in Hietzing entgleist. Es gebe keine Verletzten, so ein Sprecher der Wiener Linien. Deswegen verkehrte die Linie 62 zunächst nur zwischen Kärntner Ring und Wattmanngasse. Die Linie 60 war ebenfalls betroffen und fuhr zwischen Kennedybrücke und Wattmanngasse. Laut Wiener Linien wurde versucht, den Zug wieder in die Schienen zu schieben. Ob die Bim aufgrund der winterlichen Verhältnisse entgleist ist, konnten die Verkehrsbetriebe noch nicht sagen.

8.54 Uhr: 10 Tipps für die sichere Fahrt auf Eis und Schnee
Der Autofahrerclub ARBÖ rät allen Verkehrsteilnehmern, der Witterung angepasst zu fahren und bei Schneefall abrupte Lenk- und Bremsmanöver zu vermeiden. Die Experten geben 10 Tipps, wie Sie mit dem Auto bei dieser Witterung besser unterwegs sind: Sicher fahren auf Eis und Schnee

8.48 Uhr: Bisher nur Leichtverletzte bei Unfällen in NÖ
Auf der A2-Abfahrt nach Wiener Neudorf rutschte ein Lkw von der Straße in die Wiese und musste geborgen werden, auf der A4 überschlug sich bei Bruck a.d. Leitha ein Auto. Bisher handelte es sich aber vorwiegend um Blechschäden, einige Personen seien leicht verletzt worden, so "144 - Notruf NÖ".

8.38 Uhr: "Chaos" in Niederösterreich
"Es herrscht Schneechaos in 15 von 21 Bezirken", sagte Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando Niederösterreich. Gegen 8.00 Uhr waren um die 50 Feuerwehren mit rund 500 Personen im Einsatz. "Minütlich kommen neue Unfälle herein", berichtete Resperger.

8.14 Uhr: Bis zu eine Stunde Zeitverlust
Weiterhin mit bis zu einer Stunde Zeitverlust muss man auf den Autobahnen in Richtung Wien rechnen: Auf der A1 Stau bei Altlengbach, auf der A2 Stau ab Traiskirchen. Innerstädtisch staut es auf der A23 Südost-Tangente zwischen Hirschstetten und der Gürtel-Ausfahrt.

8.12 Uhr: Gefährliche Bedingungen im Burgenland
Im Burgenland verschärft Wind die Situation durch den Schneefall. Schlechte Sicht durch Schneeverwehungen machen es den Autofahrern hier schwer.

8.08 Uhr: 40 Zentimeter Neuschnee in Villach
Auch in Kärnten herrschen tiefwinterliche Bedingungen. In Villach sind 40 Zentimeter Neuschnee gefallen. In Wien wurden auf der Hohen Warte 18 Zentimeter gemessen.

7.48 Uhr: Kettenpflichten für Lkw auf Hauptverbindungen
Kettenpflicht für Lkw gilt nun auch

  • auf der A2 Südautobahn über den Wechsel in beiden Richtungen.
  • auf der S6 Semmering Schnellstraße zwischen Gloggnitz und Spital in beiden Richtungen.

7.43 Uhr: Schnee-Chaos in Wien
Auf der A23 Südosttangente in Fahrtrichtung Süden sind drei LKW vor der gesperrten Ausfahrt Simmering hängen geblieben, auch in Richtung Norden gibt es Staus infolge von hängen gebliebenen Lastwagen beim Laabergtunnel. Auch in der Wiener Innenstadt gibt es zahlreiche Staus, berichtet der ÖAMTC.

7.41 Uhr: Kurzparkzonen in Wien ausgesetzt
Wenigstens eine gute Nachricht für Autofahrer: Die Kontrollen der Kurzparkzonen in Wien werden am Donnerstag für den ganzen Tag ausgesetzt.

7.38 Uhr: Stau auf den Wiener Stadtzufahrten
Mit Verzögerungen im Frühverkehr müssen Sie vor allem auf den Autobahnen Richtung Wien rechnen: Auf der A22 Donauuferautobahn Stau ab Korneuburg, auf der A2 Südautobahn Stau ab Traiskirchen.

7.35 Uhr: Die Wiener Außenringautobahn A21 ist für Lkw in beiden Richtungen gesperrt. Die Sperre der A1 Westautobahn zwischen St. Christophen und Steinhäusl wurde in diesen Minuten aufgehoben - hier muss man allerdings wegen des Staus mit Verzögerungen von bis zu einer Stunde rechnen.

7.30 Uhr: Unfall auf der A1 in NÖ
Wegen eines Unfalls mit mehreren Fahrzeugen zwischen Melk und Loosdorf kommt es in Fahrtrichtung Wien zu Behinderungen durch Bergungsa

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten