AKH Wien

Wien-Alsergrund

Baupfusch: Das AKH drohte einzustürzen

Artikel teilen

Darum stiegen die Kosten für die Garagen-Sanierung um 1.000 (!) Prozent.

Auch 50 Jahre nach Baustart des AKHkommen weitere Baumängel am teuersten Krankenhausbau Europas ans Tageslicht. Zum Glück! Denn im Zuge von kleineren Sanierungen wurde entdeckt, dass die Statik der ohnehin schon desolaten und undichten AKH-Garage nicht den Vorgaben entsprach.

Die Traglast der Garagendecken war deutlich geringer als gefordert. Das geht aus einem am Dienstag veröffentlichten Rechnungshof-Bericht hervor.

Kostenexplosion
Deshalb explodierten auch die Kosten für die ursprünglich angepeilte kleine Garagensanierung von 3,2 auf 31,5 Millionen Euro. ÖSTERREICH berichtete schon im Jänner 2014, doch damals war noch nicht klar, was die genauen Ursachen für die Kosten-Explosion um 1.000 (!) Prozent waren.

Deckeneinsturz

"Die Decken der Garage hatten sich durch die ständige Überlast schon regelrecht durchgebogen", berichtet ein AKH-Insider. Wenn das wahre Schadensausmaß nicht entdeckt und nur kleinere Sanierungen durchgeführt worden wären, hätte die akute Gefahr bestanden, dass die Decke durchbricht und in der Folge Gebäudeteile einstürzen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo