Berg-Drama: Elf Personen mussten auf Rax übernachten

Tschechen verloren Orientierung

Berg-Drama: Elf Personen mussten auf Rax übernachten

Mit Hubschrauber am nächsten Morgen ins Tal gebracht.

Eine Nacht am Berg verbringen mussten elf Personen, die am Freitag beim Einstieg in den Preintalersteig im Raxgebiet in Schwarzau im Gebirge (Bezirk Neunkirchen) die Orientierung verloren hatten. Nach zehn Stunden - gegen 21.00 Uhr - wurde laut NÖ Polizei ein Notruf abgesetzt. Die Bergrettung Reichenau errichtete ein Biwak, in der Früh flog ein Hubschrauber Touristen und Helfer ins Tal.

Für wenige Seillängen hatten die Bergsteiger nach Polizeiangaben rund zehn Stunden gebraucht. Die Einsatzkräfte erreichten die Urlauber gegen 3.00 Uhr Früh. Ein 14-jähriges Mädchen war laut Bergrettung leicht verletzt. Nach einer Nacht in den Bergen wurden Touristen und Retter zwischen 6.30 Uhr und 9.00 Uhr von einem Hubschrauber des Innenministeriums mittels Tauflügen ins Tal gebracht. Zehn Personen der Gruppe stammen laut Bergrettung aus Tschechien, eine aus der Slowakei.

Bei einem weiteren Einsatz der Bergrettung Reichenau am Samstagabend hatte sich eine Frau auf einer Kletterroute in der Lechnermauer auf der Rax den linken Knöchel gebrochen. Die Verletzte wurde vom Notarzthubschrauber "Christophorus 3" mittels Tau gerettet und ins Krankenhaus geflogen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten