Bettler-Attacke auf Polizisten

Chronik

Bettler-Attacke auf Polizisten

Artikel teilen

Ein Bettler ging auf alle los, die ihm keine Almosen gaben.

Die Methoden der Bettler werden immer brutaler. Jetzt wurde sogar ein Polizist angegriffen:
Das strahlende Wetter am Sonntag nutzte auch ein Bettler und positionierte sich an der Kennedybrücke, Nähe Zoo Schönbrunn, in Hietzing – Verkehrsknotenpunkt für viele Ausflügler. Der 41-Jährige streckte seinen Papierbecher den zahlreichen Passanten entgegen, wollte Kleingeld. Doch nicht in der Form des stillen Bettelns, wie es in Österreich erlaubt ist.

Aggressiv
Der Pole bettelte aggressiv – im wahren Sinne des Wortes – verfolgte die Passanten, die ihm kein Geld in seinen Becher gaben, und belästigte und beschimpfte sie mit derben Ausdrücken wie: „Arschlöcher!“ Einige der Fußgänger fühlten sich bedroht, riefen aus Angst die Polizei.

Attacke
Als die Beamten eintrafen, stritt der Bettler lauthals mit mehreren Personen. Die Polizisten versuchten zu beruhigen. Da wurde der Obdachlose erst recht rabiat: Er versetzte einem der Beamten einen so heftigen Stoß, dass dieser zu Boden stürzte. Dann versuchte der Bettler, auf sein Opfer einzutreten. Der Kollege des Polizisten schaffte es, den Tobenden zu überwältigen. Der 41-Jährige ist in Haft.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo