Reumannplatz

Neue Details

Bombendrohung in U1: Araber schlugen Alarm

Die Polizei fahndet nach zwei Verdächtigen, die sich über eine potenzielle Bombe unterhalten haben sollen. 

Nach dem Bomben-Alarm in der U1-Station Reumannplatz am vergangenen Montag fahndet die Polizei jetzt nach zwei Männern. Fahndungsfotos wurden jetzt veröffentlicht.

Wie ÖSTERREICH jetzt erfuhr, belauschte ein arabisches Touristenehepaar zwei Männer, die sich in der U-Bahn auf Arabisch unterhielten. Der eine sagte zum anderen, dass er „die Bombe auf 5 Minuten“ gestellt hätte. Die Äußerung wurde durch das Mitführen eines Koffers unterstrichen.

Die wachsamen Touristen stiegen in der Station Stephansplatz aus und verständigten sofort die Stationsaufsicht, die den Verdacht an die Polizei weiterleiteten. In der Station Reumannplatz wurde der Zug angehalten und durchsucht. Zu diesem Zeitpunkt konnten keine verdächtigen Personen angetroffen oder Gegenstände aufgefunden werden.

Den Verdächtigen wird nun Landzwang, also eine Drohung mit einem Angriff auf Leben, vorgeworfen. Es droht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Die Staatsanwaltschaft will wissen, ob es sich hier nur um makabere Scherzbolde oder Terrorverdächtige handelt. 

Täterbeschreibung 1a

männlich,  ca. 30-35 Jahre alt, schwarze Haare, Vollbart, vermutlich arabischer Herkunft. Bekleidet mit Baseball-Kappe mit auffälligem X-Emblem, schwarzes T-Shirt, schwarze Hose – trug einen roten Aktenkoffer.

Täterbeschreibung 2

männlich,  ca. 50-55 Jahre alt, braune Haare, sprach Arabisch, bekleidet mit blaugrauem T-Shirt und grauer Bermuda-Short. Trug eine schwarze Umhängetasche.

Hinweise werden an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Ost unter der Telefonnummer 01-31310-62800 erbeten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten