Überfall

Oberösterreich

Brutaler Überfall: Das Opfer spricht

"Sie schlugen mich fast tot" - "Meine Tochter ist unschuldig".

Es war der Schock seines Lebens. Rupert W. (58) wollte am Mittwoch in seinen Keller gehen. Er öffnete die Tür und trat in den schummrigen Gang. „Ich sah nur etwas auf mich zufliegen, und dann duckte ich mich reflexartig weg“, sagt der Oberösterreicher.

Der Überlebenskampf auf dem kalten Kellerboden
Der Familienvater und Opa war kurz nach seinem Frühstück von zwei maskierten Tätern in seinem Haus in der Gemeinde Bad Hall im Bezirk Steyr-Land mit einem Baseball-Schläger verprügelt worden.

„Bei dieser Attacke ging es für mich nur noch ums Überleben. Das alles dauerte fünf Minuten. Die beiden haben mir einen Ball in den Mund geschoben und mit Klebeband zugeklebt. Ich lag dann am Boden, und sie haben auf mich eingedroschen. Ich wusste, wenn ich mich jetzt nicht wehre, bin ich tot. Also hab ich mich aufgerafft und ihnen den Knüppel entrissen. Dann hab ich sie aus meinem Haus verjagt“, so der gelernte Metzger.

Wie der mutige Hausbesitzer später bei der Polizei aussagte, wurde er von ­einer Frau mit roten Haaren und einem Mann überfallen. „Das konnte ich sehen. Gesprochen haben sie aber nicht mit mir.“

„Die Medienberichte sind eine große Sauerei“
Anstatt sich jetzt in Ruhe zu erholen, muss sich der 58-Jährige über Medienberichte ärgern. Rupert W. schäumt vor Wut: „Die schreiben, dass meine Tochter Brigitte und ihr Freund festgenommen wurden und mich niedergeprügelt haben sollen. Das ist wirklich eine große Sauerei. Das ist erlogen.“

Tatsache ist, dass Tochter Brigitte W. (29) am Mittwochabend als Zeugin verhört wurde. „Ein Verdacht gegen sie hat sich jedoch nicht ergeben“, so die Polizeisprecherin Simone Mary am Donnerstag. Die Ermittlungen der Beamten laufen weiter.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten