skiunfall

Innsbruck

Bub (6) prallt beim Skifahren gegen Bretter

Der Bub aus Deutschland wurde bei dem Skiunfall schwer verletzt.

Ein 6-jähriger Bub aus Deutschland ist am Montag bei einem Skiunfall in Tirol schwer verletzt worden. Das Kind verlor laut Polizei im Skigebiet Kitzbühel-Kirchberg aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über seine Skier und prallte in einen ungesicherten Bretterstapel, der neben der Piste abgestellt war.

Dabei erlitt der Bub schwere Verletzungen am Kopf. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Innsbruck ins Krankenhaus geflogen.

Deutscher stirbt drei Tage nach Skiunfall
Ein 52-jähriger Deutscher ist am Montag nach einem Skiunfall am vergangenen Freitag in Tirol an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der Mann ist im Skigebiet Hochgurgl im Pistenbereich aus bisher ungeklärter Ursache über eine Geländekuppe gestürzt. Bei dem Sturz zog er sich schwere Kopfverletzungen zu. Am Montag erlag der Mann dann im LKH Innsbruck seinen Verletzungen.

Bub aus Schneeloch gerettet
Erfreuliches gibt es dagegen aus Kärnten: Aus einem drei Meter tiefen Schneeloch ist am Montagabend ein sechsjähriger deutscher Urlauber gerettet worden. Der Bub hatte am Montagabend allein die Urlaubsunterkunft in Sonnleitn (Bezirk Hermagor) verlassen um im Freien zu spielen, als er in das Schneeloch fiel.

Nachdem die Eltern das Kind nicht auffinden konnten, erstatteten sie eine Abgängigkeitsanzeige. Der Sechsjährige wurde schließlich von zwei weiteren Urlaubern gefunden und befreit, noch bevor die Einsatzkräfte eintrafen. Der kleine Bub erlitt eine leichte Unterkühlung und wurde zur Beobachtung ins LKH Villach gebracht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten