buckingham_palace_epa

Internetschwindel

Burgenländer von "Prinz Harry" betrogen

Artikel teilen

Geld für angebliche Sicherheitsleistungen weg: 27.500 Euro Schaden.

Ein Unternehmer aus dem Bezirk Oberwart dürfte einem dreisten Internet-Betrug zum Opfer gefallen sein. Der Mann, der früher eine Bodenlegefirma betrieben hat, wurde via Facebook von einem User namens "Prince Harry" kontaktiert. Er solle um eine Million Pfund die Böden des Buckingham-Palasts in London sanieren, lautete das Angebot.

Doch statt den Großauftrag zu erhalten wurden dem Burgenländer nach und nach insgesamt 27.500 Euro herausgelockt, bestätigte die Polizei Oberwart einen Zeitungsbericht heute, Samstag. Das Geld hatte der Unternehmer für angebliche Sicherheitsleistungen und Firmengründungen in England überwiesen.

Schließlich dämmerte dem Mann, dass er Opfer eine Betruges geworden war, und er vertraute sich am Freitag der Polizei an. Dass er sein Geld jemals wiedersehen werde, sei unwahrscheinlich, so einer der ermittelnden Beamten.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo