Tauber am See

In Andau

Restaurant am See brennt bis auf Grundmauern ab

Kaputter Dreifachstecker löste die Brandkatastrophe aus.

In der Nacht auf Sonntag läutete bei der Feuerwehr im Bezirk Neusiedl der Notruf Sturm: Dutzende Camper, die ihre Zelte am Badeteich Andau im Seewinkel aufgeschlagen hatten, meldeten aufgeregt, dass das benachbarte Gasthaus Tauber am See in Flammen stand.

„Als wir vor Ort eingetroffen sind, stand das Restaurant bereits in Vollbrand“, schildert Peter Kroiss vom  Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl am See.

Da das Restaurant selbst nicht mehr zu retten war, konzentrierte sich die Tätigkeit der Feuerwehr auf den Schutz einer umliegenden Halle sowie das Verhindern eines Übergreifens auf den Campingplatz.

Sachverständige und
 Kripo fanden die Ursache

Durch den Badesee stand für die Löscharbeiten genügend Wasser zur Verfügung. Um 5.45 Uhr konnte „Brand aus“ gegeben werden. Im Morgengrauen zeigte sich dann das volle Bild der Zerstörung. Das gut gehende Restaurant von Pächter Rene Tauber ist komplett vernichtet. Eigentümer ist die Gemeinde. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Auch der komplette Badetrieb, die Kabinen, WCs und Duschen wurden laut Bürgermeister Andreas Peck ein Raub der Flammen. Gegenüber ÖSTERREICH bestätigte er Sonntagabend: „Sachverständige und Kripo haben die Ursache herausgefunden. Es war ein kaputter Dreifachstecker, der die Katastrophe ausgelöst hat.“

© Beriksfeuerwehrkommando Neusiedl am See
Tauber am See

(c) APA/ Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl am See

 

Noch nicht geklärt ist dagegen ein mysteriöser Brand im nur 20 Kilometer entfernten Seerestaurant des Yachtclubs Podersdorf, der in der Nacht auf Freitag ausgebrochen war. Hier konnte ein Segler mit einem Feuerlöscher das Schlimmste verhindern. Die Florianis mussten nur noch die restliche Glut bekämpfen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten