Mischendorfer Sex-Priester ist untergetaucht

Sexuelle Belästigung

Mischendorfer Sex-Priester ist untergetaucht

Ein burgenländischer Kaplan soll eine 13-Jährige unsittlich an Brust und Bauch berührt haben. Jetzt ist er untergetaucht.

Nach schweren Vorwürfen wegen sexueller Belästigung einer 13-Jährigen ist der Kaplan der Gemeinde Mischendorf (Bezirk Oberwart) jetzt untergetaucht. Martin M. (48) aus Nigeria soll eine Schülerin der Hauptschule Kohfidisch am 14. März bei der Beichte unsittlich an Brust und Bauch berührt haben. Die Direktorin verständigte daraufhin das Jugendamt, dieses schaltete die Polizei ein. Bischof Paul Iby von der Erzdiözese in Eisenstadt reagierte schnell und suspendierte den Kaplan: „Sein Aufenthaltsort wird nicht bekannt gegeben. Bis die Ermittlungen abgeschlossen sind, bleibt er geheim“, heißt es aus der Diözese.

Opfer
Mittlerweile ermittelt auch die Staatsanwaltschaft: „Die Berührungen waren keine Zufälligkeit. Wenn sich der Verdacht bestätigt, wird der Mann wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt“, erklärt Sprecherin Theresia Schneider-Ponholzer. Geprüft wird auch, ob der Kaplan weitere Mädchen sexuell belästigt hat: Kolleginnen der 13-Jährigen haben von ähnlichen Vorfällen erzählt. Falls es zur Anklage kommen sollte, drohen dem Priester bis zu fünf Jahre Haft.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten