Kitesurfer

Neusiedler See

Podersdorf: Kitesurfer müssen Nummer tragen

Trikots mit Nummern sollen Sicherheit erhöhen - Verstöße leichter zu ahnden.

Kitesurfer, die in Podersdorf auf dem Neusiedler See unterwegs sind, sollen ab April Trikots mit einer Nummer tragen. Dadurch soll es der Polizei erleichtert werden, Verstöße mit einer Anzeige zu ahnden. Anlass für das Pilotprojekt waren Beschwerden von Badegästen und Unfälle mit Kitesurfern in der Vergangenheit.

An die 350 Kitesurfer tummeln sich an Spitzentagen vor Podersdorf auf dem Neusiedler See. Obwohl es für sie festgelegte Bereiche gibt und die Surfer beim Ausüben ihres Sports vom Ufer einen Mindestabstand von 200 Metern einhalten müssen, kamen einander in Vergangenheit Wassersportler und Badegäste bisweilen in die Quere. Im Vorjahr gab es laut Auskunft aus dem Büro von Landesrätin Michaela Resetar (ÖVP) fünf Kitesurfunfälle. Eine Person wurde dabei schwer verletzt.

Die neue Regelung, die von der Verkehrsrechtsabteilung des Landes Burgenland sowie der Gemeinde und dem Tourismusverband Podersdorf zusammen mit der Polizei und Kitesurfschulen erarbeitet wurde, soll zu mehr Sicherheit beitragen. Gegen Hinterlegung einer Kaution von 40 Euro erhalten Kitesurfer ein Trikot mit einer Nummer. Durch insgesamt neun unterschiedliche Farben soll die Zuordnung des Wassersportlers zu einer Surfschule oder zu einem bestimmten Strandabschnitt möglich werden.

Man wolle nun einmal sehen, wie das Pilotprojekt funktioniert und es dann gegebenenfalls auch auf andere Orte ausweiten, so eine Sprecherin von Landesrätin Resetar. Für die Trikot-Regelung gibt es zunächst eine Übergangsfrist. Ab Mitte August sei das Tragen dann verpflichtend. Podersdorf ist mit rund 367.000 Übernachtungen im Vorjahr die zweitgrößte Tourismusgemeinde des Burgenlandes. Vom 25. April bis 4. Mai wird mit dem Surf Worldcup die Surfsaison am Neusiedler See offiziell eröffnet.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten