Neusiedler See: Wiener in Seenot geraten

Podersdorf

Neusiedler See: Wiener in Seenot geraten

Die beiden Männer kenterten beim Segeln und wurden von der Polizei gerettet.

Zwei Wiener sind am Donnerstagnachmittag auf dem Neusiedler See bei Podersdorf in Seenot geraten. Die Männer, die erst vor kurzem ihren Segelschein gemacht haben, dürften aufgrund des starken Windes und ihrer Unerfahrenheit mit einem gemieteten Boot gekentert sein. Versuche, das Boot wieder aufzustellen, scheiterten, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Freitag. Verletzt wurde niemand.

Die beiden Segler seien körperlich nicht mehr in der Lage gewesen, ihr Boot aufzustellen. Sie wurden mit einem Bergeseil in das Polizeiboot MB-Mörbisch 1 gezogen. "Der 36-Jährige konnte sich auf der Fahrt zur Seebadeanlage von den Strapazen erholen, sein Segelkollege bekam Probleme mit dem Kreislauf", so ein Beamter zur APA.

Der 46-Jährige wurde von der Gemeindeärztin versorgt und konnte kurze Zeit später gemeinsam mit seinem Bekannten die Heimreise nach Wien antreten, hieß es von der Exekutive. Das gekenterte Segelboot wurde von der Surfschule Podersdorf geborgen und an Land gebracht.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten