Corona-Kriminalität in Wien: So gefährlich ist Ihr Bezirk

Die Statistik

Corona-Kriminalität in Wien: So gefährlich ist Ihr Bezirk

Die Pandemie und der Lockdown haben zu einem Rückgang von 13 % geführt.

Eine neue Kriminalitätsstatistik hat offenbart, dass im ersten Halbjahr die Kriminalität in Wien im Schnitt um 13 Prozent zurückging. Ein Ergebnis der Corona-Pandemie, welche die Verbrechen ausgebremst hat. Heuer hat die Polizei im ersten Quartal 2020 insgesamt 75.058 Straftaten gezählt, 10.831 weniger als im Vergleichszeitraum 2019.

Ein Polizeisprecher erklärt: „Das liegt am Lockdown. Um Eigentums­delikte zu tätigen, müssen Diebe rausgehen.“

Ranking

Die Top 3 der ­Bezirke mit der höchsten Kriminalität führt Favoriten an. Hier gab es heuer die meisten Straftaten mit 8.959, jedoch 208 Delikte weniger als 2019. Donaustadt landet auf Platz 2 mit 5.356 Straftaten und verzeichnet ein Minus von 21,6 Prozent. Den dritten Rang belegt Floridsdorf mit 5.099 Vorfällen und einem Minus von 13,7 Prozent.

Währing ist zwar der zweitsicherste Bezirk Wiens, hat aber als Einziger einen Zuwachs von neun Straftaten zu verzeichnen. Und: In der Josefstadt lebt es sich am sichersten.

© oe24

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten