Flughafen Sicherheit Kontrolle

Flugbestimmungen neu

Diskussionen und längere Wartezeiten

Schärfere Bestimmungen für Handgepäck verursachen Wartezeiten und Diskussionen - vor allem über die Mitnahme von Flüssigkeiten.

Was bis jetzt nur für Reisende in die USA galt, ist ab Montag, den 6. November, für Reisende in ganz Europa Wirklichkeit: Die Mitnahme von Flüssigkeiten in das Flugzeug wird beschränkt, ebenso wie die erlaubte Handgepäckgröße. Im Innenministerium rechnet man mit erheblichen Verzögerungen im Flugverkehr in Österreich.

Wartezeiten und Verärgerung
Auf dem Flughafen Wien ist es bisher zu einigen geringfügigen Verzögerungen gekommen. In der Frühverkehrsspitze habe es bei drei Abflügen, am Vormittag bei fünf weiteren Verspätungen von 25 bis 30 Minuten gegeben. Dass bei der Umsetzung der EU-Verordnung "ganze Arbeit" geleistet wurde, zeigten erste Zahlen in den Montag-Mittagsstunden. Bis zu diesem Zeitpunkt waren auf dem Flughafen Wien bereits mehr als ein Dutzend der eigens aufgestellten, 120 Liter fassenden Müll-Container mit Flüssigkeiten, Cremes und Sprays gefüllt, die das 100 ml-Limit pro Verpackung für den Transport im Handgepäck überschritten hatten. Etwa 1,5 Tonnen müssen nun entsorgt werden.

Die in Schwechat abfliegenden Passagiere sind nicht nur diszipliniert, sondern auch gut informiert, was die Handgepäck-Verordnung betrifft. Am Vormittag aufgetretene erste Probleme und Diskussionen mit Transfer-Passagieren, die von der neuen EU-Vorschrift keine Kenntnis hatten, seien zu erwarten gewesen.

Längere Abfertigung in Salzburg
Unsicherheiten und Verzögerungen treten am Flughafen Salzburg auf. Die Abfertigung einzelner Passagiere dauert momentan länger, da nur jeder zehnte Fluggast von der neuen Regelung weiß. Viele müssen umpacken und Dinge wegwerfen, heißt es.

Am Flughafen Vorarlberg kommt es bisher kaum zu Problemen, hier sorgt die Definition "technisches Gerät" gelegentlich für Verwirrung. So müssen etwa Akkus separat durch das Röntgengerät geschickt werden. In Altenrhein sind die Passagiere ansonsten besser über die Flüssigkeits-Regelungen informiert als in Salzburg.

Vorsicht bei Flüssigkeiten
Auf allen Flügen, die von Flughäfen im EU-Raum sowie Island, Norwegen und der Schweiz abheben - unabhängig von deren Bestimmungsort - wird die Mitnahme von Flüssigkeiten pro Passagier stark limitiert. Dabei handelt es sich um Flüssigkeiten wie Getränke und Parfüm, aber auch zum Beispiel Zahnpasta, Rasiergel oder Kontaktlinsenmittel. Sie dürfen die Maximalgrenze von 100 ml pro Flasche nicht überschreiten und müssen zusammen in einem ein Liter großen, durchsichtigen Plastiksack Platz haben. Die zulässige Handgepäckgröße ist nun auf 56 x 45 x 25 cm beschränkt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten