Lawine

Tobadill

Ein Toter nach Lawinenabgang in Tirol

Insgesamt drei Sportler wurden verschüttet. Für einen 53-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Drei Wintersportler sind am Samstag bei einer Skitour von der Flathalm zum Kegelkopf im Gemeindegebiet von Tobadill von einer Lawine mitgerissen worden. Dabei erlitt ein 53-jähriger Tiroler tödliche Kopfverletzungen, wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte.

Die Lawine war kurz vor 11.30 Uhr von den Skifahrern ausgelöst worden. Sie wurden von der 50 Meter breiten und ca. 200 Meter langen Schneebrettlawine mitgerissen. Die zwei anderen Wintersportler zogen sich lediglich leichte Verletzungen zu. Sie wurden mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Zams geflogen. Der 53-Jährige wurde mit dem Polizeihubschrauber geborgen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten