foto_26435

Hebebühne stürzte um

Elektrotechniker bei Unfall getötet

Der 66-jährige Elektrotechniker war auf der Stelle tot.

Bei einem Arbeitsunfall in Hallwang-Mayrwies (Flachgau) ist Dienstagnachmittag eine Hebebühne umgestürzt und hat einen 66-jährigen Elektrotechniker mitgerissen. Der Mann schlug mit dem Kopf auf dem Betonboden auf. Der Elektrotechniker erlitt so schwere Verletzungen, dass jede Hilfe für ihn zu spät kam. Er starb noch an der Unfallstelle, meldete die Polizei.

Der Elektrotechniker war mit seinem 31-jährigen Gesellen mit Installationsarbeiten bei einer Firma in Hallwang-Mayrwies beschäftigt. Der Geselle hatte den Auftrag in ca. fünf bis sechs Metern Höhe ein Loch von außen durch die Wand einer Lagerhalle zu bohren, durch welches der 66-Jährige von innen ein Kabel nach außen führen wollte.

Während der 31-Jährige die notwendigen Arbeiten im Freien durchführte bzw. vorbereitete, begab sich der Elektrotechniker in einen Arbeitskorb seiner Hebebühne und wollte in der Lagerhalle auf die gewünschte Höhe auffahren. Da der 66-Jährige aus unbekannten Gründen die insgesamt vier Sicherungsstützen nicht an der Bühne angebracht hatte und in einer Höhe von ca. 3,5 Metern der Hebelarm zu groß wurde, kippte er mitsamt der Bühne um.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten