Zwei tote Bergwanderer in Oberösterreich

Tragische Unfälle

Zwei tote Bergwanderer in Oberösterreich

Die Männer brachen am Erlakogel und auf der Feichtaualm zusammen.

Zwei Wanderer sind am Mittwoch bei Bergwanderungen in Oberösterreich gestorben. Ein 70-Jähriger erlitt am Erlakogel (Bezirk Gmunden) einen plötzlichen Herztod. Auf der Feichtaualm im Gemeindegebiet von Molln (Bezirk Kirchdorf) brach ein 58-Jähriger vor einer Hütte leblos zusammen. Reanimationsversuche blieben erfolglos.

58-Jähriger bricht plötzlich zusammen
Der 70-Jährige aus Walding (Bezirk Urfahr-Umgebung) begann in der Früh alleine mit den Aufstieg auf den 1.575 Meter hohen Erlakogel. Dabei begegnete er zwei Wanderern und unterhielt sich mit ihnen. Als die beiden wieder vom Gipfel abstiegen sahen sie den Pensionisten leblos neben dem Weg liegen. Sie alarmierten den Notarzt, dieser konnte aber nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Auf der Feichtaualm starb ein Wanderer, der mit rund 25 Arbeitskollegen unterwegs war. Als die Gruppe nach 30 Minuten Fußmarsch eine Hütte erreichte, brach der 58-Jährige plötzlich zusammen. Seine Kollegen und eine Krankenschwester, die zufällig in der Hütte war, leisteten Erste Hilfe und riefen den Notarzt. Jede Hilfe kam zu spät.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten