Fischer ertrinkt im Ossiacher See

Villach

Fischer ertrinkt im Ossiacher See

Boot mit Vater und Sohn war gekentert - Vater überlebte stark unterkühlt.

Ein 63 Jahre alter Kärntner ist am Freitag im Ossiacher See ertrunken. Der Mann war mit seinem 86-jährigen Vater, beides Einheimische aus dem Bezirk Feldkirchen, mit einem Ruderboot zum Fischen hinausgefahren. Das Boot kippte laut Polizei etwa 30 Meter vom Ufer entfernt um, die Männer fielen ins zwölf Grad kalte Wasser. Während sich der Vater am Boot festklammerte, ging der Sohn beim Versuch, ans Ufer zu schwimmen, unter.

Die Polizei geht davon aus, dass beide noch versucht hatten, wieder ins Boot zu gelangen, wobei das Boot vollends kenterte. Passanten am Ufer hatten dies beobachtet und Alarm geschlagen. Der Vater wurde schwer unterkühlt ins Landeskrankenhaus Villach gebracht. Für den Sohn kam jede Hilfe zu spät. Ihn bargen die Retter nach etwa 20 Minuten im Wasser. Die Reanimationsversuche blieben erfolglos.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten