Flüchtling (19) droht Psychologin

Betreuungsstelle Mödling

Flüchtling (19) droht Psychologin

Ein 19-jähriger Afghane deutete an, der Betreuerin die Kehle aufzuschlitzen.

Die dramatischen ­Szenen sollen sich laut NÖN in der Sonderbetreuungsstelle in Mödling abgespielt haben: Dort drohte ein junger Flüchtling einer Psychologin während einer Sitzung mit einer Geste, dass er ihr die Kehle aufschneiden oder sie gar enthaupten würde.

Als daraufhin die Polizei alarmiert wurde und die Beamten vor Ort kamen, wurde der 19-Jährige nur noch wütender. Mit Händen und Füßen wehrte er sich, in den Streifenwagen einzusteigen, wobei er mehrmals mit dem Kopf gegen die Heckscheibe geschlagen haben soll. Auch im Krankenhaus Baden dürfte er noch derart randaliert haben, dass er schließlich in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert wurde.

Aufdringlich. Die Sonderbetreuungseinrichtung in Mödling sorgt nicht zum ersten Mal für Wirbel: Im Sommer wurden hier zwei algerische Asylwerber ausgeforscht, die in der Fußgängerzone in der Innenstadt Frauen unsittlich berührt hatten. Die beiden jungen Männer sollen drei Frauen in den Toiletten zweier Lokale sowie in einer Bar in der Klostergasse sexuell belästigt haben. Die beiden wurden angezeigt und in eine andere Einrichtung verlegt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten