Grazer Polizist gab Schüsse bei Verfolgung ab

13-Jähriger geschnappt

Grazer Polizist gab Schüsse bei Verfolgung ab

Zwei Täter wollten einen Standtresor aus einem Autohaus abtransportieren.

Bei der Verfolgung von Einbrechern im Grazer Bezirk Jakomini hat ein Polizist in der Nacht auf Freitag zu seiner Dienstwaffe gegriffen. Er gab mehrere Signalschüsse direkt nacheinander ab, um seinen Kollegen seinen Standort mitzuteilen. Einer von zwei Verdächtigen wurde geschnappt, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark mit. Es handelt sich um einen erst 13-jährigen Burschen.

Der jugendliche Albaner soll zusammen mit einem Komplizen kurz nach Mitternacht in ein Autohaus in der Grazer Schießstattgasse eingebrochen haben. Als sie einen Standtresor abtransportieren wollten, wurden Nachbarn auf das Treiben aufmerksam und alarmierten die Polizei. Als die Streifen eintrafen, flüchteten die Täter. Während der 13-Jährige geschnappt wurde, entkam sein Komplize trotz des Einsatzes von Suchhunden und Zivilstreifen. Bei der Verfolgung der Verdächtigen fielen auch die zumindest sieben Signalschüsse, die so manchen Anrainer aus dem Schlaf rissen.

Nach der Festnahme des Jugendlichen stellte sich rasch seine Unmündigkeit heraus. Er wurde wieder frei gelassen und seiner Mutter übergeben.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten