Burgenland

Großbrand in Druckerei Leykam - keine Verletzten

Ein Großbrand in der der Druckerei Leykam in Neudörfl hat Mittwoch einen Schaden von 50 Millionen Euro verursacht.

Das Feuer, das im Bereich der Druckmaschinen entstanden sein dürfte, hat nach Angaben der Feuerwehr erheblichen Sachschaden verursacht. Nach ersten Berechnungen dürfte sich die Schadenshöhe auf 50 Millionen Euro belaufen. Etwa 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Gegen 13.00 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Menschen wurden keine verletzt, berichtete Einsatzleiter Alfred Binder, Bezirksfeuerwehrkommandant von Mattersburg.

Dach droht einzustürzen
Brandermittler befanden sich am Nachmittag an Ort und Stelle. Die Einsatzkräfte durften die Produktionshalle nicht mehr betreten, da laut Feuerwehr Teile des Daches einzustürzen drohten. Verbliebene Glutnester wurden deshalb von Hubsteigern aus gelöscht.

Schwieriger Einsatz für die Feuerwehr
Der Einsatz sei " sehr schwierig und sehr gefährlich" gewesen, da die zum Druck benötigten Lösungsmittel auch Flüssigalkohol enthalten, erklärte Binder. Die Alarmierung erfolgte gegen 11.15 Uhr, sofort seien das Bürogebäude und die Maschinenhalle evakuiert worden. Mitarbeiter, die sich in der Produktionshalle befanden, konnten das Gebäude noch rechtzeitig verlassen. Für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden, da keine Dämpfe austraten. Allerdings habe es die Gefahr gegeben, dass das Feuer auf das Papier- und Farblager übergreift, so der Einsatzleiter.

Als erstes zum Einsatzort kamen die Feuerwehr Neudörfl sowie die Betriebsfeuerwehr des benachbarten Unternehmens FunderMax. An der Bekämpfung des Brandes waren Wehren aus dem gesamten Bezirk Mattersburg und Wiener Neustadt beteiligt. Das brennende Lösungsmittel musste mit Schaum abgedeckt werden. Gas- und Stromleitungen im Betriebsbereich wurden sofort nach Auslösen des Brandalarms stillgelegt. Das Rote Kreuz hatte vier Rettungsfahrzeuge und einen Notarztwagen nach Neudörfl entsandt.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte vorerst nicht beziffert werden. Laut Betriebsrat Johann Richter sei der Brand aber "natürlich ein harter Schlag".

Ebenfalls Brand vor neun Jahren
Am Standort Neudörfl beschäftigt Leykam rund 230 Mitarbeiter. Für einige von ihnen wurden durch das Feuer Erinnerungen wach: Bereits auf den Tag genau vor neun Jahren kam es im damaligen Werk der Firma Tusch Druck zu einem Großbrand. Leykam investierte erst im Sommer dieses Jahres in eine neue, moderne 72-Seiten-Rollenoffsetdruckmaschine - die erste Österreichs. Dieses Gerät sei laut Binder vom Feuer nicht zerstört worden.

Der Betrieb in Neudörfl gehört zur Leykam Let's Print Holding AG. Die Leykam Medien AG mit Sitz und einem Produktionsstandort in Graz verfügt neben dem Werk in Neudörfl auch über Standorte in Müllendorf (Burgenland) sowie in Hoce (Slowenien).



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten