Bei Fluchtversuch

Handyräuber in Wien mit Schuss gestoppt

Teilen

Der jugendliche Handyräuber wurde auf frischer Tat ertappt.

Mit einem Schreckschuss haben Wiener Polizisten in der Nacht auf Freitag einen jugendlichen Handyräuber am Währinger Gürtel gestoppt. Der 16-Jährige war zunächst geflüchtet, nachdem ihn eine Funkstreifenbesatzung auf frischer Tat ertappt hatte. In Favoriten wurden unterdessen ein Brüderpaar nach einem Einbruch in einen Schul-Geräteschuppen gestellt.

Rangelei am Gürtel
Die Besatzung des Funkwagens "Paula 3" beobachtete um 2.28 Uhr eine Rangelei zwischen zwei Jugendlichen am Währinger Gürtel 139 und stellte die beiden zur Rede. Doch einer der beiden flüchtete. Der andere sagte den Polizisten, dass sein Kontrahent ihm gerade einen Faustschlag ins Gesicht verpasst und sein Handy geraubt hatte. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Mit einem Schreckschuss stoppten sie den 16-jährigen Verdächtigen schließlich und nahmen ihn mit Unterstützung der Funkwagenbesatzung "Paula 2" fest. Das Mobiltelefon bekam das Opfer zurück.

Einbruch bei Schule
Um 23.05 Uhr hatte ein Zeuge die Exekutive verständigt, dass zwei Personen in einen Geräteschuppen einer Schule in der Favoritner Knöllgasse eingebrochen waren. Polizisten stellten die Verdächtigen, ein 19 und 21 Jahre altes Brüderpaar, noch in der Nähe des Tatortes und nahmen sie nach kurzer Verfolgungsjagd fest. Beute hatten sie nicht mit.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo