Belästigung von Kindern war erfunden

In der Oststeiermark

Belästigung von Kindern war erfunden

Offenbar handelte es sich um ein via Facebook verbreitetes "Märchen".

Eltern im oststeirischen Birkfeld waren besorgt, die Polizei leitete am vergangenen Wochenende Ermittlungen ein, Medien berichteten: Ein Unbekannter soll versucht haben, Volksschulkinder unter Vorwänden in sein Auto zu locken. Wie die Polizei nun am Dienstag auf Nachfrage mitteilte, haben sich die Schilderungen der Kinder nicht bestätigt - es handelte sich offenbar um eine "moderne Sage", so der volkskundliche Terminus, die über Facebook die Runde machte.

Geschichte offenbar auf Facebook verbreitet
Nach "längeren Befragungen" habe sich die von Volksschülern erzählte Geschichte als erfunden beziehungsweise aus Facebook übernommen herausgestellt, so ein Beamter der Polizeiinspektion Birkfeld: "Da wollte sich jemand wichtig machen." Wie die Recherchen ergaben, kannte jeder, der zur Kolportage des angeblichen Geschehnisses beigetragen hat, die Schilderung selbst nur vom Hörensagen. "Eltern und Lehrer, die mit Facebook nicht so vertraut sind, waren ernsthaft besorgt", berichtete der Ermittler.

"Märchen" entstand offenbar in Deutschland
Zu dem Zeitpunkt, als die steirischen Sicherheitsbehörden noch via Presseaussendung um zweckdienliche Hinweise ersuchten, war in Klagenfurt die haargleiche Story bereits als "Fake" erkannt. Einen Ausgang hat das Märchen vermutlich in Deutschland genommen, wo von einem "Kinderfänger" die Rede war.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten