Irokese

In Kärnten

Irokese: Schüler wegen Frisur suspendiert

Ein ordentlicher Haarschnitt sei in der Schule notwendig, so der Direktor.

Ein Verstoß gegen die Hausordnung der Tourismusschule in Villach hat einem 16-jährigen Schüler aus dem Gailtal eine Suspendierung vom Unterricht eingebracht. Der Schüler hat sich eine Art Irokesenschnitt machen lassen, was Schuldirektor Gerfried Pirker als unzulässig wertet. In seiner Schule sei ein ordentlicher Haarschnitt notwendig, so Pirker zum ORF.

"Es gibt eine eindeutige Hausordnung, in der von Kurzhaarschnitt die Rede ist. Mit dieser Frisur kriegt der Bursche in keinem Fünf-Sterne-Hotel einen Job", argumentiert der Direktor, lang ist der Irokesenschnitt des 16-jährigen Hotelierssohns allerdings nicht. Die Hausordnung der Tourismusschule enthält übrigens auch einen Passus, der besagt, dass Kahlköpfige eine Naturhaarperücke tragen müssen.

Der Vater des Schülers, der ein Vier-Sterne-Haus im Gailtal führt, hat sich wegen der Suspendierung nun an den Landesschulrat gewandt, für den Abend war ein Gespräch aller Beteiligten angesetzt. Der Direktor erklärte im ORF Kärnten zu Mittag bereits, wenn der Schüler seine Frisur ein wenig "nachbessere", sei die Suspendierung vom Tisch. Er habe lediglich die Einhaltung des Ausbildungsvertrages eingefordert, rechtfertigte der Pädagoge seine Vorgangsweise.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten