Arbeiter von 20-Meter-Baum erschlagen

Drama in Kärnten

Arbeiter von 20-Meter-Baum erschlagen

Das Unglück ereignete sich während Schlägerungsarbeiten. Ein 36-Jähriger wurde schwer verletzt.

Ein Todesopfer und einen Schwerverletzten hat am Mittwoch ein Arbeitsunfall in Hermagor gefordert. Ein 57 Jahre alter Arbeiter wurde von einer 20 Meter hohen Erle erschlagen, sein 36 Jahre alter Arbeitskollege erlitt nach Angaben der Polizei schwere Verletzungen, er wurde ins Landeskrankenhaus nach Villach geflogen.

Mitarbeiter einer Firma schnitten im Auftrag der Straßenmeisterei Hermagor in der Nähe der Ortschaft Passriach bei Hermagor eine Reihe von 20 Meter hohen Bäumen, die eine Gefahr für die Straße darstellten. Ein 53-Jähriger schnitt die Bäume um, die zwei anderen Arbeiter sicherten den Gefahrenbereich. Gegen Mittag, es war bereits eine Länge von 150 Meter Wald gerodet worden, fiel wieder ein 20 Meter hoher Baum, in dem Moment betraten die beiden den Gefahrenbereich und wurden vom Baum getroffen. Ein Frächter, der in etwa 100 Meter Entfernung das Brennholz auflud, sah die beiden Männer und schrie noch, sie sollten auf den fallenden Baum achten, die beiden hörten ihn jedoch offenbar nicht.

Der 57-Jährige wurde von dem umstürzenden Baum so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Sein Arbeitskollege wurde vom Notarzt erstversorgt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber ins Spital geflogen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten