Gti-Treffen

Lokale Polit-Posse

GTI-Treffen 
steht vor dem Aus

Landeshauptmann: Farce um das Treffen „politische Laienschauspielbühne“.

„Es ist wirklich skandalös“, schimpfte Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPÖ) gestern im Gespräch mit ÖSTERREICH: „Da kriegt Bürgermeister Stark nachweislich kein Geld für seine Mühen, macht alles nur für die Gemeinde und dann kommen da ein paar schrullige Streithansln, die ihn mobben“, schießt Dörfler scharf gegen die politischen Gegner des Maria Wörther FPK-Bürgermeisters, der, wie berichtet, seine Funktion als Organisator des GTI-Treffens niederlegte.

Treffen über Generationen
Laut Dörfler werde das Kult-Event immer von den VW-Konzernchefs gelobt, die „viel Geld für die Veranstaltung aufbringen“: „Es ist jährlich ein Aufmarsch der Vorstände des Weltkonzerns. Und das Treffen ist ja nicht nur für junge Leute. Es kommen auch Familien, die ewigen Auto-Freaks. Der Tourismus und die Wirtschaft leben davon.“

Kein GTI-Treffen
Nun sollen laut Dörfler diejenigen vor den Vorhang, die „aus parteitaktischen Gründen“ für diese „Polit-Posse“ verantwortlich sind: „Die sollen nun einmal zeigen, was sie können.“ Er werde jedenfalls nicht einspringen: „Ich bin ja nicht der Ober-Wau-Wau, der überall eintritt, wenn gestritten wird. Und dann habe ich die Verantwortung und werde als Nächster gepiesackt.“

Wenn es wirklich hart auf hart kommt, wird es im kommenden Jahr kein GTI-Treffen mehr geben. „Ein Schaden für den Wörthersee-Tourismus, für ganz Kärnten“, so der Landeshauptmann und weiter: „Dann können Grüne, SPÖ und ÖVP eine ‚Ruhe sanft‘-Feier abhalten. Die haben das dann zu verantworten.“ Wobei Dörfler sich auch vorstellen könnte, dass die „Querulanten noch kniend zu Stark kommen werden“.

Diashow: Fotos vom GTI-Treffen 2011 - Tag 1

Das GTI-Treffen in Reifnitz am Wörthersee ist am Mittwoch offiziell in die 30. Runde gegangen. Die Veranstalter rechnen bis Samstag mit rund 200.000 Auto-Fans.

Beim diesjährigen GTI-Treffen - offiziell "Wörtherseetour 2011" - wird auch gleichzeitig der 35. Geburtstag des Wolfsburger Kult-Autos gefeiert.

Neben den Autos ziehen vor allem auch die zahlreichen, bildhübschen Mädchen die Besucher in den Bann.

Dieser Tuning-Fan genießt gerade die spannendste Autowäsche seines Lebens.

Auch das brandneue Golf Cabrio wird in Reifnitz auf dem VW-Stand gezeigt.

Schon am ersten Tag strömen Tausende Besucher an den Wörthersee.

Seit seinem Start ist der New Beetle ein begehrtes Tuning-Objekt.

Die Fans stecken häufig mehrere Tausend Euro in ihre sorgsam aufgebauten Einzelstücke.

Der offizielle VW-Stand ist traditionell am besten besucht.

Das Alter der Autos spielt keine Rolle. Sie müssen sich nur von der Masse abheben.

Am Festgelände gibt es den ganzen Tag über Programm mit Go-go-Girls, DJs und Bands. Ein großes Jubiläumsfeuerwerk soll in der Nacht auf Freitag in der Reifnitzer Bucht über die Bühne gehen. Am Freitag findet ab 20.00 Uhr die laut Veranstalter inzwischen nicht mehr wegzudenkende Gummiplatz-Nightshow statt.


Der legendäre Golf GTI aus Stein ist jedes Jahr der Publikumsmagnet.

Zum "Sexy Car Wash" geht es hier entlang und wie sich zeigt,...

...hat die Lady mit dem Schild nicht zu viel versprochen.

Das herrliche und sehr warme Wetter ist natürlich ideal.

Die heißen Boliden stoßen auch bei den Mädls auf großes Interesse.

Altes Tuning-Gesetz: "Liebe zum Detail bis in den Motorraum"

Im Hintergrund des Polo ist ein echtes Highlight zu sehen: Der weiß-goldene Race Touraeg, der extra für die Automesse in Qatar gebaut wurde.

Die alljährlichen Staus nehmen die Teilnehmer locker - sie gehören bei der An- und Abreise einfach dazu.



(frj)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten