Radar Raser Autobahn

Verfolgungsjagd in Kärnten

Irre: Alko-Lenker flüchtet mit 180 km/h vor Polizei

50-Jähriger war viel zu schnell und ohne Lenkerberechtigung unterwegs.

Ein betrunkener 50-jähriger Autolenker aus dem Bezirk Feldkirchen hat sich am Samstagabend eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Als die Beamten den viel zu schnellen Fahrer aufhalten wollten, verringerte dieser zuerst die Geschwindigkeit und gab dann Gas, bis er kurz vor Sirnitz im Morast stecken blieb.

Drei Mal versuchten verschiedene Polizeistreifen, den schwer alkoholisierten Mann aufzuhalten. Er war laut Mitteilung der Landespolizeidirektion Kärnten um 19.25 Uhr von Reichenau in Richtung Gnesau im Oberen Gurktal unterwegs, als er erstmals zum Anhalten aufgefordert wurde. Nachdem er seine Geschwindigkeit zunächst verringerte, fuhr er jedoch in Richtung Patergassen davon und erwiderte einen weiteren Anhalteversuch mit einer Beschleunigung des Pkw bis auf 180 km/h.
 

Mann fuhr sogar mit beschädigtem Auto weiter

Über die Hochrindl führte der weitere Weg in Richtung Sirnitz, wo ihm eine Polizeistreife entgegenkam. Der 50-Jährige bog daraufhin seinen Wagen auf einen Waldweg ein, wobei der Pkw aufsaß und beschädigt wurde. Der Mann fuhr trotzdem weiter, bis sein Fahrzeug schließlich im Morast stecken blieb.
 
Der Kärntner wurde aufgrund seiner Alkoholisierung erst am Sonntag einvernommen. Er war geständig und gab nach Befragung auch an, eine Softgun zu besitzen. Aufgrund eines bestehenden Waffenverbots wurde sie sichergestellt. Der Lenker wurde wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit und nach dem Waffengesetz angezeigt.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten