Kärnten hat die wenigsten Geburten

9,7 % weniger Babys

Kärnten hat die wenigsten Geburten

Lediglich im Mai kamen um 5,1 Prozent mehr Kinder als 2008 auf die Welt.

In ganz Österreich sinkt die Geburtenrate, am stärksten fällt der Rückgang in Kärnten aus. Von Jänner bis Ende Mai gab es hier um 9,7 Prozent weniger Geburten als noch im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Lediglich im Wonnemonat Mai kamen heuer in Kärnten um 5,1 Prozent mehr Babys zur Welt als 2008.

"Verfehlte BZÖ-Familienpolitik"
Dass immer weniger Kinder in Kärnten zur Welt kommen, empört vor allem die SPÖ. Das deutliche Minus in der Statistik sei vor allem auf „die verfehlte Familienpolitik des BZÖ zurückzuführen“, so SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser: „Außer dass Dörfler immer wieder betont, Kärnten sei Vorreiter bei familienpolitischen Maßnahmen und er unterstütze Kärntner Familien in optimaler Art und Weise, ist von seinen Initiativen nicht viel zu bemerken, denn die Statistiken sprechen eine andere Sprache.“ Der Landeshauptmann solle Ursachenforschung betreiben.

Salzburg auf Rang zwei
Doch nicht nur Kärnten ist in der Wirtschaftskrise von einem Geburtenminus betroffen. Auf Platz zwei folgt gleich Salzburg mit einem Minus von 9,2 Prozent im Vergleich zu den ersten fünf Monaten des Vorjahres. Dahinter rangiert Vorarlberg mit einem Geburtenrückgang von 6,3 Prozent, etwas abgeschlagen auf Rang drei. Die geburtenstärksten Bundesländer waren von Jänner bis Mai Wien, Niederösterreich und Oberösterreich.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten