Symbolfoto

Am Pannenstreifen

Lkw-Lenker schlief Rausch auf A 2 aus

Ein Ungar stellte seinen Lkw auf dem Pannenstreifen auf der A2 bei Krumpendorf ab, um ein "Nickerchen" zu machen.

Als die Beamten beim parkenden Laster eintrafen, schlief der Kraftfahrer hinter dem Lenkrad, er wurde erst nach mehrmaligem kräftigem Klopfen wach. Als er die Uniformierten sah, startete er sein Fahrzeug und versuchte davonzufahren. Ein Polizist öffnete die Beifahrertür, worauf der 50-Jährige den Motor wieder abstellte. Er weigerte sich aber, den Führerschein und den Zündschlüssel herauszugeben oder auszusteigen. Der Mann musste mit Körperkraft aus dem Lkw gebracht werden, einen Alkotest verweigerte er ebenfalls. Der Lkw wurde schließlich von einer Firma aus dem Gefahrenbereich abgeschleppt.

3,26 Promille bei Klagenfurter
Ein 28 Jahre alter Klagenfurter ist am vergangenen Wochenende schwer betrunken mit dem Auto gefahren und hat dabei ein parkendes Auto gerammt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Wie die Polizei am Mittwoch bekanntgab, hatte der Mann 3,26 Promille. Der Führerschein konnte ihm nicht abgenommen werden, weil er keinen mehr besitzt.

Und: In Deutschland fiel ein betrunkener Lastwagenfahrer Polizisten vor die Füße
Ein sturzbetrunkener Lastwagenfahrer ist der deutschen Polizei bei Ludwigshafen aus dem Führerhaus direkt vor die Füße gefallen. Der Alkoholtest ergab 2,8 Promille.

Der 48-Jährige war mit seinem Sattelzug auf der A61 in der Nähe von Worms in die Seitenschutzplanken gefahren, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dabei riss der Tank auf und verlor eine größere Menge Diesel. Der 48-Jährige fuhr weiter. Nach Anrufen mehrerer Zeugen stoppte die Polizei das Fahrzeug.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten