Polizeikontrolle: Dealer schluckte Kokain

Klagenfurt

Polizeikontrolle: Dealer schluckte Kokain

Verdächtiger wurde im Klinikum einer Magenspülung unterzogen.

Die Polizei hat in Klagenfurt einen mutmaßlichen Drogendealer ausgeforscht. Der Verdächtige ist ein 27 Jahre alter Ghanaer, er soll mit Cannabis und Kokain gehandelt haben. Bei einer Personenkontrolle Anfang November hatte er einen "Finger" - in länglicher Form verpacktes Kokain - geschluckt. Insgesamt wurden bei dem Mann und in seiner Wohnung 600 Gramm Cannabis und 30 Gramm Kokain gefunden.

Um die weiterführenden Ermittlungen nicht zu gefährden, gab die Polizei den Fall erst am Donnerstag bekannt. Nachdem der Verdächtige das Kokain geschluckt hatte, wurde er im Klinikum Klagenfurt einer Magenspülung unterzogen. Dabei kam der "Finger" wieder zutage. In der Wohnung des 27-Jährigen wurden bei einer freiwilligen Nachschau die anderen Drogen sowie eine größere Menge Bargeld sichergestellt.

Der Verdächtige soll das Suchtgift an zahlreiche Konsumenten in Klagenfurt verkauft haben. Er ist zu diesen Vorwürfen teilweise geständig. Der Mann wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten