Pool-Drama: Kathi war fünf Minuten tot

Lavamünd

Pool-Drama: Kathi war fünf Minuten tot

Kleine trieb regungslos in Pool. Mädchen wieder ganz gesund.

"Ich möchte jetzt sofort Pommes mit Ketchup und Mayonnaise." Der kleine Sonnenschein Katharina ist wieder ganz gesund, das merkt man, wenn sie noch im Krankenhaus bereits wieder ihr Lieblingsessen einfordert. ÖSTERREICH besuchte den süßen Wirbelwind am Dienstag, dem Tag ihrer Entlassung, im Spital. Das bildhübsche Mädchen mit den rehbraunen Augen wäre am 31. Mai beinahe im Pool ihrer Tante in Lavamünd ertrunken.

Fünf Minuten
"Tausenden Schutzengeln" ist es laut Mama Elisabeth zu verdanken, dass das Mädchen heute wieder lachen kann. Endlos lange fünf Minuten lag es leblos unter Wasser, ehe Cousine Bianca (19) den zarten Körper aus dem Pool fischte. Tagelang kämpften Ärzte um das Leben der Kärntnerin, die Mutter wich nicht mehr von der Seite ihres Kindes. Doch Katharina ist eine echte kleine Kämpferin. Ihr Zustand verbesserte sich täglich. Absolut erstaunlich: Das Mädchen überstand den Unfall ohne jegliche medizinische Folgeschäden.

Rettung
"Ich bin so froh, dass Katharina wieder ganz gesund ist", so Elisabeth Riegler, die sich ganz besonders bei ihrer Familie und den Ärzten bedankt, die ihren Schatz gerettet haben. Was sich durch den Unfall bei Familie Riegler ändern wird? "Wir machen jetzt ­sicher einen Erste-Hilfe-Kurs", so die Mutter. Aber auch bei ihrer Tochter hat Mama Elisabeth eine Ver­änderung festgestellt: "Es klingt seltsam, aber seit dem Vorfall ist Katharina viel fröhlicher geworden."

Angst
An das Pool-Drama selbst kann sich der süße Zwerg überhaupt nicht mehr erinnern. "Nur vor dem Einschlafen hat sie manchmal Angst", so die Mutter. Doch auch das wird das starke kleine Mädchen meistern. Vorerst freut sich Katharina, wieder zu Hause zu sein. Und am 26. Juli wird ihr Geburtstag gefeiert – ein ganz besonderer, wie der erste.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten