Volksschule Schüler

Lehrerin gequält

Rabauke (7): Eltern sind 
in Aufruhr

Erstklässler flog von Schule: Rauswurf des kleinen ­Satansbraten sorgt für Aufregung.

Das gab es noch nie: In der Volksschule Althofen bei St. Veit ist ein siebenjähriger Erstklässler von der Schule geflogen – ÖSTERREICH berichtete . Der Bub soll ein wahrer Rabauke sein, zuletzt seiner Lehrerin Haare ausgerissen und sie in die Hand gebissen haben. Vier Wochen wurde der Bursch vom Unterricht suspendiert.

Die Schulleitung hat den Mantel des Schweigens über den Vorfall gelegt, lehnt bis heute eine Stellungnahme zu der ungewöhnlichen Maßnahme ab. Der Landesschulrat ist eingeschaltet.

Die Eltern der anderen Erstklässler sind in Aufruhr: „Das Kind ist schon häufiger negativ aufgefallen, man kann die strenge Maßnahme verstehen“, sagt die Mutter eines Mitschülers. Andererseits: Einige zweifeln an der Kompetenz der Pädagogen, wenn diese derart vor einem Siebenjährigen kapitulieren und das Problem nicht anders in den Griff bekommen.

Der Vater eines Mitschülers: „Am Dienstag ist 
Elternabend. Da fordern wir genaue Aufklärung.“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten