Raser mit 260 Sachen in Kärnten erwischt

Polizei ermittelt

Raser mit 260 Sachen in Kärnten erwischt

Erlaubt war nur Tempo 100. Jetzt ermittelt die Polizei.

Am Diens Mit einer Rennstrecke verwechselte wohl jener Raser die Straße zwischen St. Veit und Klagenfurt, auf der er mit einem Tempo von 260 km/h dahinbrauste. Per Video dokumentierte der Verrückte die Wahnsinnsfahrt auf der Schnellstraße und stellte den Film anschließend auf die Internetplattform YouTube. Erlaubt ist auf dieser Strecke eine Maximalgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern.

Echtheit. Zwischendurch wurden Verkehrsschilder gefilmt, die dokumentieren, wo das Auto unterwegs war. Der Klagenfurter, der das Video auf YouTube hochgeladen hatte, bestreitet, der Fahrer zu sein.

Die Polizei lässt nun von IT-Spezialisten überprüfen, ob das Video überhaupt echt ist. Aufmerksam wurde die Polizei auf das Video, da sie es zugeschickt bekam. „Wenn man mit einer solch hohen Geschwindigkeit über diese Straße fährt, ist die Grenze des Leichtsinns bereits weit überschritten. Es ist nur mehr Glück, dass nichts passiert ist, und man kann nicht mehr sagen, dass man das Auto unter Kontrolle hat“, ist selbst Polizei-Pressesprecher Rainer Dionisio schockiert. Sollte der Raser ausfindig gemacht werden, droht ihm eine hohe Strafe.

Kult auf YouTube: 
City-Boarder von Wien
Seit Tagen sorgt auch ein weiteres Video auf YouTube für Aufruhr: Die Mitglieder des Kreativ-Kollektivs Naked DJs brausten auf der Heinestraße in der Leopoldstadt mit ihren Snowboards entlang. Die beiden Wiener ließen sich dabei von einem Auto ziehen. Mehr als 15.000 Klicks hat das Video schon.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten