Tierquäler sperrt Hündin 2 Wochen ein

Ohne Nahrung

Tierquäler sperrt Hündin 2 Wochen ein

Bis auf die Knochen abgemagertes Tier kommt nun ins Heim.

Zwei Wochen lang ist eine American Staffordshire-Hündin ohne Nahrung in einer Klagenfurter Wohnung eingesperrt gewesen. Nach einer Anzeige wurde am Donnerstag die Wohnung polizeilich geöffnet und das Tier gerettet. Laut der Leiterin des Klagenfurter Tierheims, Marina Zuzzi-Krebitz, wog die Hündin nur noch elf Kilogramm.

Neben der hochgradigen Abmagerung - das Normalgewicht beträgt das Doppelte - war das Tier auch stark dehydriert, es überlebte nur deshalb, weil es Wasser aus der Toilette trinken konnte. Zudem wurde bei der Untersuchung ein gravierender Muskelabbau festgestellt, die Hündin konnte kaum noch gehen. Warum der Besitzer das Tier in der Wohnung eingesperrt hatte, war vorerst nicht bekannt, er wurde am Nachmittag von der Polizei einvernommen. Die Hündin wurde ins Tierheim gebracht und soll dort aufgepäppelt werden.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten