kaernten

Unwetterfront

Toter und drei Verletzte durch Hagel in Kärnten

Schwere Hagelunwetter sind am Dienstag über Mittel- und Unterkärnten hinweggezogen. Bilanz: Ein Toter, drei Verletzte, große Sachschäden.

Eine Unwetterfront hat am Dienstagnachmittag in mehreren Kärntner Bezirken schwere Schäden angerichtet. Drei Menschen wurden im Raum Völkermarkt durch teilweise faustgroße Hagelkörnern verletzt.

Ein 14 Jahre alter Kärntner ist am Dienstag während einer Wandertour tödlich verletzt worden.

Die Wetter-Vorhersage im Internet

Betroffen vor allen St. Veit/ Glan und Völkermarkt
Besonders stark betroffen waren die Bezirke St. Veit/Glan und Völkermarkt, aber auch aus Wolfsberg wurden Schäden gemeldet. In St. Veit wurde der gesamte Fahrzeugbestand eines Autohauses in Mitleidenschaft gezogen, Autoscheiben gingen zu Bruch, die Blechteile sind eingedellt. Zahlreiche Dächer wurden teils schwer beschädigt, die Höhe der Sachschäden war vorerst noch nicht abschätzbar.

Görtschitztal-Bundesstraße praktisch unpassierbar
Die Görtschitztal-Bundesstraße war am späten Nachmittag praktisch unpassierbar. Der Streckendienst setzte sogar Schneepfüge ein, um die Straße wieder freizubekommen, die bis zu 20 Zentimeter hoch mit Hagel bedeckt war. Die Verbindungsstraße zwischen Launsdorf und Brückl war nach mehreren Murenabgängen stundenlang gesperrt.

Steinlawine auf Burg Hochosterwitz
Auf der Burg Hochosterwitz, einem beliebten Ausflugsziel bei Launsdorf, ging eine Steinlawine nieder. Nach Angaben der Polizei war der Aufgang zur Burg aber bereits vorher gesperrt worden, verletzt wurde niemand. Für den späten Abend wurde erneut mit Unwettern gerechnet, die laut Wetterdienst vom Gailtal über Villach bis zum Raum Wörther See ziehen sollten. Auch für den Mittwoch prognostizierten die Meteorologen kühles und feuchtes Wetter für das südlichste Bundesland.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten