kutsche

Pferde drehten durch

Kutschen-Tragödie in Wr. Neustadt

Teilen

Es war eine Ausfahrt wie viele. Doch plötzlich scheuten die Pferde, der Kutscher (32) stürzte und blieb schwer verletzt auf der Straße liegen.

Samstagabend um 20 Uhr musste Haflingerzüchter Gerhard Luef (32) aus Bad Schönau bei Wr. Neustadt schwer verletzt vom Notarzt versorgt und ins Spital Oberwart geflogen werden. Der Landwirt war auf seiner abendlichen Ausfahrt schwer verunglückt.

Traktor-Lärm
Als ob er es geahnt hätte, hatte Gerhard Luef sein Gespann in der Rotte Mayerhöfen bei Bad Schönau angehalten, als er auf einem Feld neben dem Güterweg einen laut tuckernden Traktor beim Strohpressen wahrnahm. Doch es war zu spät. Eines der beiden Pferde scheute, worauf beide Tiere einen mächtigen Satz nach vorne machten und so die Kutsche mit sich rissen. Anna L., die 57-jährige Mutter des Bauern, und seine Freundin Maria A. (39) aus Fürstenfeld (Stmk.) sprangen sofort vom Wagen. Gerhard Luef wollte das dahinpreschende Pferdegespann noch zügeln. Dabei stürzte der Bauer allerdings vom Kutschbock und schlug wuchtig mit dem Kopf voraus auf dem Asphaltband auf, blieb schwer verletzt und benommen liegen.

Alarm
Sofort riefen die beiden Frauen Rettung und Polizei, die wenige Minuten später am Unfallort eintrafen, zu Hilfe. Auch ein alarmierter Tierarzt war inzwischen eingetroffen. Der hatte eines der Kutschpferde zu verarzten. Es hatte sich bei der etwa 300 Meter langen Fahrt durch offenes Gelände an der Hinterhand verletzt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo