Hundehasser legt Todes-Köder aus

Wurststücke mit Angelhaken

Hundehasser legt Todes-Köder aus

Mit den versteckten Haken werden normalerweise Raubfische gejagt.

Ein Hundehasser hat entlang des Donauradweges in Linz-Urfahr Köder mit versteckten Angelhaken ausgelegt. Ein Hundebesitzer entdeckte die präparierten Wurststücke und erstattete Anzeige.

Der Tierquäler dürfte mindestens 15 Köder ausgelegt haben. Die versteckten Drillingshaken werden normalerweise zum Raubfisch-Angeln eingesetzt. Vierbeiner könnten durch verschluckte Haken qualvoll verenden. Eine Spur zu dem Tierhasser gibt es noch nicht.

"Vier Pfoten" schreibt Ergreiferprämie aus
Der Tierschutzverein "Vier Pfoten" hat als Reaktion auf die gefundenen Köder nun eine Ergreiferprämie ausgeschrieben. Der entscheidende Hinweis, der zur Ergreifung des Täters führt, soll mit 500 Euro belohnt werden. "Nicht auszudenken, wenn ein Hund einen dieser Wurstköder gefressen hätte!", so "Vier Pfoten"-Geschäftsführerin Johanna Stadler in einer Aussendung.

Auch Tierschutzverein bietet "Kopfgeld"

"Es ist unvorstellbar, auf welch abartige Gedanken Tierquäler immer wieder kommen und mit welcher Rohheit sie gegen wehrlose Tiere vorgehen",, äußerte sich Susanne Hemetsberger, Geschäftsführerin des Tierschutzverbands. Der ÖTV hat 1.000 Euro auf die Ergreifung des Hundehassers ausgeschrieben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten