lkw_APA

Von Polizei gestoppt

LKW-Lenker fuhr fünf Tage durch

Ein Fernfahrer aus Italien war 120 Stunden ohne Pause unterwegs. In der Steiermark wurde er gestoppt.

Dieser Fernfahrer dürfte einen eher traurigen Rekord erzielt haben: Nach rund fünf Tagen nahezu ununterbrochen hinter dem Steuer seines Lkw ist in der Nacht auf Freitag ein italienischer Fernfahrer von der steirischen Polizei gestoppt worden. Ein weiterer Lkw-Fahrer aus Italien war rund zwei Tage - mit kleineren Pausen - unterwegs gewesen. Den Männern wurde eine sofortige Ruhezeit von neun Stunden angeordnet. Danach konnten die beiden ihre Fahrt nach Italien fortsetzen.

120 Stunden non stop hinterm Steuer
Unglaubliche 120 Stunden mit insgesamt nur vier bis fünf Stunden Pause war ein Lkw-Fahrer hinter dem Steuer, als ihn die Autobahnpolizei Unterwald auf der A2 vor dem steirischen Herzogbergtunnel anhielt. Doch war dies nicht der einzige gravierende Fall von Fahrzeitüberschreitung, den die Beamten am Donnerstag registrierten: Die Mess-Scheibe eines zweiten italienischen Sattelzug-Lenkers, der von den Beamten kontrolliert wurde, wies eine Fahrzeit von 48 Stunden aus. Auch dieser Lenker hatte nur kleinere Pausen eingelegt.

Neun Stunden Ruhe wurde verordnet
Die beiden Männer im Alter von 35 und 40 Jahren zahlten jeweils eine so genannte Sicherheitsleistung von 500 Euro und durften nach neun Stunden ihre Fahrt fortsetzen. Den Italienern steht eine Anzeige wegen Nicht-Einhaltung der vorgeschriebenen Ruhezeiten ins Haus. Es droht ihnen eine Höchststrafe von 2.180 Euro.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten